Abo
  • IT-Karriere:

T3N - Typo3 bekommt ein Print-Magazin

yeebase plant vierteljährliches Heft rund um das freie CMS Typo3

Mit T3N will der yeebase-Verlag das weltweit erste Printmagazin rund um das freie Content-Management-System Typo3 und Open Source auf den Markt bringen. Die Erstausgabe soll am 1. September 2005 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei soll sich T3N an die breite Masse der Typo3-Anwender richten, vom Freelancer bis zum IT-Entscheider. Das in deutscher Sprache erscheinende Magazin soll dabei in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Zu den Themen des Heftes sollen unter anderem aktuelle Entwicklungen und Trends rund um Typo3, Informationen aus der Community, Tipps zur Typo3-Programmierung, Anwendungs-Entwicklung, Vorstellung innovativer Projekte im Typo3- und Open-Source-Umfeld sowie die Vorstellung interessanter Erweiterungen für Typo3 zählen.

Drei feste Redakteure sollen für das inhaltliche Grundgerüst des Magazins sorgen. Darüber hinaus sollen Autoren aus dem Typo3-Umfeld über aktuelle Projekte, neue Erweiterungen und andere interessante Themen rund um Typo3 und Open Source schreiben. Auch die Veröffentlichung von Artikeln der Typo3-Association, Usergroups und Community soll ein weiterer fester Bestandteil des vierteljährlich erscheinenden Magazins sein.

Auch bei der Herstellung des Hefts kommt Typo3 zum Einsatz, T3N soll mit Hilfe von Typo3 und einer webbasierten Publikationsinfrastruktur auf Basis von XML, XSLT und XSLFO vollständig dynamisch gesetzt und auf Knopfdruck generiert werden.

Interessierte, die sich bis zum 5. August 2005 auf www.t3n-magazin.de registrieren und an einer kurzen Online-Umfrage teilnehmen, sollen die Erstausgabe des T3N Magazins kostenlos und frei Haus erhalten. Anschließend kann das Heft für 8,- Euro bestellt werden. Ab der zweiten Ausgabe soll das Magazin dann auch im Zeitschriftenhandel an Bahnhöfen und Flughäfen zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Andy Lenz 17. Nov 2005

aber klar gibt es das noch! www.t3n-magazin.de ausgabe 2 ist inkl. CD-Rom mit folgenden...

ph_hh 08. Aug 2005

Mir wurde soeben per eMail vom yeebase-Verlag mitgeteilt, dass die Produktions-Module...

MartyK 06. Aug 2005

Eben. E-Books können auch kostenlos sein. Solange man sie nicht bequem auf dem Klo, im...

Ingo Renner 05. Aug 2005

schau dir den Source von t3n-magazin.de nochmal genauer an... bei t3n.de hast Du...

Wordpress und... 05. Aug 2005

das kann ich nicht beurteilen aber da sie Wordpress für ihre Webseite benutzen...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /