• IT-Karriere:
  • Services:

Casio Z500: Anti-Shake und 5 Megapixel im Kompaktformat

Bis zu 500 Bilder mit einer Akkuladung möglich

Casio erweitert ihr Digitalkamera-Sortiment um die Exilim Zoom EX-Z500, die nicht nur mit einem 5-Megapixel-CCD und einen 3fach optischem Zoom ausgestattet ist, sondern zudem über eine Technik zur Verhinderung von Verwacklern verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Brennweite des Objektivs entspricht ca. 38 bis 114 mm bei einer 35-mm-Kleinbildkamera. Die Optik ist aus 6 Linsen in 5 Gruppen inkl. asphärischer Linse aufgebaut und bietet Anfangsblendenwerte von F2,7 bzw. F4,3. Die Exilim ist mit einem 2,7 Zoll großen TFT-Farbdisplay ausgestattet, das es auf eine Auflösung von 153.600 Pixeln bringt. Ein kleiner optischer Sucher ist ebenfalls vorhanden.

Casio Exilim Zoom EX-Z500
Casio Exilim Zoom EX-Z500
Inhalt:
  1. Casio Z500: Anti-Shake und 5 Megapixel im Kompaktformat
  2. Casio Z500: Anti-Shake und 5 Megapixel im Kompaktformat

Der Autofokus kann als Spot- oder als Mehrpunkt-Autofokus arbeiten und auch abgeschaltet werden. Ein AF-Hilfslicht soll auch dann für eine erfolgreiche Scharfstellung sorgen, wenn die Umgebung zu dunkel oder kontrastarm ist.

Die Kamera bietet eine umschaltbare Mehrfeld-, Zentrumswert- und Spot-Belichtungsmessung und eine Programm-Funktion für typische Aufnahmesituationen. Insgesamt bietet die EX-Z500 Belichtungsautomatiken für 31 verschiedene Aufnahmesituationen. Die Empfindlichkeit kann man zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 umschalten - ISO 800 ist manuell hinzuschaltbar. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/8 und 1/2.000 Sekunde. Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell anhand von 6 Voreinstellungen vorgenommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Casio Z500: Anti-Shake und 5 Megapixel im Kompaktformat 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-53%) 18,99€
  4. 4,99€

Mag. Peter... 03. Sep 2005

Ich weiß nicht von was ihr da redet aber Meine Casio Exilim-EX-Z500 mit Anti-Shake DSP...

Markus1982 03. Sep 2005

Ich bin da anderer Meinung. Ich hab diese Woche meine Exilim EX-Z500 bekommen und die...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /