Zu viele Rechtschreibfehler in der Wikipedia?

bildungsklick.de: Wikipedia hat mehr als 1 Million Rechtschreibfehler

Das vom Redaktionsbüro Diehl betriebene Internetportal für Bildungsinformationen bildungsklick.de geht mit der freien Enzyklopädie Wikipedia hart ins Gericht. In den Artikeln finden sich nach einer Hochrechnung von bildungsklick.de rund 1 Million Rechtschreibfehler, was vor allem vor dem Hintergrund problematisch sei, dass Wikipedia mitunter zum Einsatz im Unterricht empfohlen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internetportal bildungsklick.de hat im Juni 2005 stichprobenartig zwölf Wikipedia-Artikel überprüft, die der deutsche Bildungsserver unter dem Suchbegriff "Wikipedia" ausdrücklich als Quellen für den Unterricht empfiehlt. Keiner der geprüften Wikipedia-Artikel war frei von Rechtschreibfehlern.

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Kundenbetreuung im Bereich Bürgerservice (m/w/d)
    Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, Lemgo
  2. IT Projekt Manager (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Rechne man die Fehlerhäufungen auf alle rund 250.000 Beiträge in der deutschsprachigen Wikipedia hoch, so bildungsklick.de, käme man schon dann auf eine Million Rechtschreibfehler, wenn man von durchschnittlich nur 4 Fehlern pro Text ausginge. Die Quote in den überprüften Texten habe aber teilweise um ein Vielfaches darüber gelegen.

Nun erschließe sich zwar bei einer Auswahl von 12 aus insgesamt ca. 250.000 Texten nicht ohne Weiteres eine statistische Relevanz, so bildungsklick.de selbst, "die Menge der gezählten Fehler sollte allerdings Anlass zu einer äußerst kritischen Betrachtung der orthografischen Qualität des Gesamtwerkes geben - vor allem bei solchen Einrichtungen, die einzelne Beiträge oder die gesamte Wikipedia für den Einsatz in Schulen vorschlagen."

So könne die Wikipedia die für Schulbücher geltenden Kriterien nicht immer erfüllen und es sei zu fragen, "gemäß welcher pädagogischer Kriterien Lehrer eine mit so vielen Rechtschreibfehlern behaftete Sammlung als Arbeitsmittel im Schulunterricht einsetzen und übergeordnete Beratungsstellen sie zu diesem Zweck ausdrücklich empfehlen."

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Korrekturfahnen zu den zwölf überprüften Artikeln hat bildungsclick.de zusammen mit der Kritik veröffentlicht, auf eine Korrektur der Wikipedia-Artikel selbst hat man indes verzichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BlaBla 05. Sep 2005

Nur mal so an alle: http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6flichkeit Hört mal auf euch wie...

Jay Äm 05. Aug 2005

Blödsinn - z.B. Kaffeeernte wurde schon immer so geschrieben. Es gibt keine Anti-Drei...

Jay Äm 05. Aug 2005

Äh... PISA war VOR deiner Zeit? Dann bist du jetzt bitte wie alt, oder eher, wie jung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Starshield: SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten
    Starshield
    SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten

    Erdbeobachtung, verschlüsselte Kommunikation und geheime Nutzlasten - so bewirbt SpaceX eine neue Generation von Satelliten namens Starshield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • PS5 Disc Edition inkl. God of War Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • NBB: Samsung Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /