• IT-Karriere:
  • Services:

Kinder-Studie: Jährliche Handykosten von fast 300 Euro

3,4 Millionen Kinder mit Computerzugang zu Hause

Die KidsVerbraucherAnalyse 2005 des Egmont Ehapa Verlages zeigt, dass mittlerweile 1,7 Millionen Handys Kindern gehören, wobei vor allem die 10- bis 13-Jährigen mit 1,52 Millionen als Altergruppe die Mehrheit stellen. Hier fand zwar im Vergleich zum Vorjahr noch ein Wachstum von 6 Prozent statt, noch ein Jahr vorher waren es allerdings 21 Prozent Wachstum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die nicht gerade geringen Folgekosten, die Handys verursachen, werden bei mehr als einem Viertel der Kinder (26 Prozent) komplett von den Eltern übernommen, bei den anderen wird das Taschengeld darüber hinaus monatlich um im Schnitt 11,50 Euro allein von Handykosten belastet. Rechnet man die von der Studie ermittelten zusätzlich gesponserten 13,30 Euro von elterlicher Seite hinzu, so addieren sich die Handykosten insgesamt auf jährlich fast 300,- Euro. Dies entspricht auch fast der Summe, die Eltern durchschnittlich pro Kind im Jahr für Bekleidung ausgeben (316,- Euro).

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Beim Computer bleibt dem Studienergebnis nach der Anteil junger PC-Besitzer mit 13 Prozent konstant, dagegen zeigen die neuen Daten eine deutliche Zunahme beim Wunsch (44 Prozent) nach einem eigenen Rechner. Da sich viele Kinder den PC mit anderen Familienmitgliedern (43 Prozent) teilen müssen, ist wohl darin der Grund zu finden, warum sich viele eigene Geräte wünschen.

Der Computer wird von den 3,4 Millionen Kinder mit Computerzugang zu Hause nicht nur zum Spielen (92 Prozent) sondern zunehmend auch als Arbeitsgerät verwendet. Hierbei werde von 56 Prozent der Kinder Texte verfasst oder Lernprogramme genutzt (51 Prozent). Über die Hälfte der Kinder (54 Prozent) geht mit ihm auch online - vor allem die 10- bis 13jährigen (73 Prozent), während bisher nur eine Minderheit von 18 Prozent der 6- bis 9jährigen bislang ins Internet kommt.

Die 2,5 Millionen Internet-User (42 Prozent) suchen gezielt Informationen für Schule (80 Prozent) und Freizeit (66 Prozent) oder surfen eher ungezielt im Netz (74 Prozent).

Kinder in Deutschland verfügen über eine jährliche Finanzkraft von rund 5,5 Milliarden Euro. Taschengeld und Geldgeschenke addieren sich dabei auf jährlich 398 Euro pro Kind - ein Plus zum Vorjahr von 5 Prozent. Wohl dem Arbeitnehmer, der einen solchen Gehaltszuwachs vorweisen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 3070 DUAL für 599€, EVGA Geforce RTX 3070 XC3 Black Gaming für 619€)
  2. ab 108,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals

qwert 05. Aug 2005

stimme ich dir zu, nur: wenn die karte leer ist, auch für mehrere monate, bucht jamba...

PT2066.7 03. Aug 2005

Für den Weg zwischen Wohnort und Arbeitsplatz benutze ich fast immer öffentliche...

Q 03. Aug 2005

Bleiben ja noch 98 Euro für Musik, Kino und Klamotten ... Und da jammert die...

moppi 03. Aug 2005

danke für den link ^^ habe mir mal das pdf an geschaut ist sehr aufschluss reich , aber...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

    •  /