• IT-Karriere:
  • Services:

SD-Karte von Transcend liest mit 150facher Geschwindigkeit

Datentransferraten von bis 22,5 MByte pro Sekunde

Transcend stattet seine neue Serie von SD-Speicherkarten mit einem 150fach-Controller aus. Damit sollen die Karten auf Datentransferraten von bis zu 22,5 MByte kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SD-Karten der Serie Transcend 150X sollen vorerst mit Speicherkapazitäten von bis zu 2 GByte angeboten werden. Mit Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 22,5 MByte pro Sekunde sollen sie den SecureDigital-1.1-Standard fast ausnutzen, sieht dieser doch Datendurchsatzraten von bis zu 25 MByte pro Sekunde vor.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee

Transcend 150X
Transcend 150X
Transcend setzt dabei auf SLC-NAND-Chips (Single-Level-Cell), die im Vergleich zu Flash-Karten mit MLC-Chips (Multi-Level-Cell) eine höhere Schreibgeschwindigkeit, niedrigeren Stromverbrauch und längere Lebensdauer bieten sollen.

Die neue 150X-SD-Speicherkarte von Transcend soll mit 2 GByte Speicherkapazität ab sofort für 163,- Euro zu haben sein, andere Größen sollen in Kürze folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)

Tom Taler 03. Aug 2005

von ADATA bzw. Samsung gibts es auch schon eine 150-fach SD-Karte mit 2GByte.

takeoff 03. Aug 2005

gibts denn auch ein Lesegerät/USB-Adapter das die Transferrate bringt ?

PapaSchlumpf 03. Aug 2005

statt IDE/SD Adapter gibts übrigens auch gleich IDE Flashmodule, die man auf die Platine...

dealer 02. Aug 2005

eben noch auf golem, schon bei uns lagernd. btw: sind wirklich schnell. cu dealer


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /