Abo
  • IT-Karriere:

USA: GPS-Überwachung für Auto-fahrende Teenager

Tracking-System für Flotten-Management mit neuem Einsatzzweck

Ein ursprünglich nur für das Flotten-Management von Firmenwagen gedachte System wird in den USA jetzt von seinem Hersteller als "Teen Tracking Device" vermarktet. Über eine Webseite können die Eltern jederzeit sehen, wo sich die Autos der Kinder befinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Jugendliche Autofahrer sind in den USA keine Seltenheit: In den meisten Bundesstaaten erhält man den Führerschein schon mit 16 Jahren. Gleichzeitig sind aber auch Verkehrsunfälle die Todesursache Nummer Eins bei US-Teenagern. Verständlich, dass die Eltern da auf sinnvollen und sicheren Einsatz des Automobils drängen. Das "Teen Tracking Device", wie der Original-Hersteller Discrete Wireless nun sein eigentlich schon länger im Markt befindliches Gerät nennt, ermöglicht besorgten Eltern eine vollständige Kontrolle des Fahrverhaltens ihrer mobilen Sprösslinge.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel

Dazu können die Eltern sich per E-Mail oder SMS stets informieren lassen, wenn zuvor gesetzte Beschränkungen gebrochen werden. So kann der Alarm erfolgen, wenn sich das Fahrzeug aus einem zuvor definierten Gebiet bewegt, das Auto eine bestimmte Geschwindigkeit überschreitet oder außerhalb der zulässigen Zeiten fährt. Perfekt wird die Überwachung an einem PC: Via Internet lässt sich auf der Seite eines Anbieters der Lösung jederzeit feststellen, wo sich das überwachte Fahrzeug befindet.

Ursprünglich bot Discrete Wireless sein System unter dem Namen "Marcus 6" für Unternehmen an. Nun arbeitet der Hersteller aber mit lokalen Händlern zusammen, die das System unter anderen Namen wie "SignalTrac" in einem "Teen Tracking Distribution Network" anbieten. Die Hardware kostet dabei ohne Einbau rund 500,- US-Dollar, die monatliche Gebühr für den Tracking-Dienst beträgt ca. 40,- US-Dollar. Das Gerät stellt die Position des Wagens über GPS fest und übermittelt die Daten über den Mobitex-Dienst des Mobilfunkanbieters Cingular. Mit diesem nur für Datenanwendungen vorgesehenen weitmaschigen Netz deckt Cingular eigenen Angaben zufolge 492 Ballungsgebiete in den Vereinigten Staaten ab und erreicht damit 200 Millionen der rund 290 Millionen US-Bürger. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€

cs-bot 17. Aug 2009

wäre wohl die altersgrenze für den führerschein anzuheben, klappt doch in der restlichen...

SHADOW-KNIGHT 04. Aug 2005

MUUUUhahahaha, gute Geschäftsidee, wird Millionen bringen. Hut ab und Gratulation. Mal...

Painy187 03. Aug 2005

Guden... Dazu kann ich nur 2 Dinge sagen: 1) Danke das du unsere Wirtschaft ankurbelst...

qwert 02. Aug 2005

na super, wenn das in jedes auto kommt ist man überall und jederzeit genau ortbar...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

      •  /