• IT-Karriere:
  • Services:

Mighty Mouse: Apples Revolution der Maus (Update)

Berührungssensoren statt Tasten, Scroll-Ball statt Scroll-Rad

Mit der Mighty Mouse stellt Apple eine neue Computer-Maus vor, die die Funktion von bis zu vier programmierbaren Tasten bieten soll, ohne dass Apple von der Eintasten-Maus abrücken muss. Zudem verfügt die neue Maus über einen Scroll-Ball, der ein Scrollen in jede Richtung erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mighty Mouse
Mighty Mouse
So kann mit dem Scroll-Ball der Mighty Mouse vertikal, horizontal und diagonal gescrollt werden, wobei der Ball natürliche flüssige Bewegungen erlauben soll. Dabei spart Apple nicht mit großen Worten: "Mit der Mighty Mouse haben wir eine bessere Maus erfunden", verkündet David Moody, Vice President Worldwide Mac Product Marketing von Apple.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Mighty Mouse
Mighty Mouse
Die Mighty Mouse soll sich sowohl als Ein- als auch als Mehrtasten-Maus konfigurieren lassen. Dabei verfügt sie über eine nahtlose Oberfläche mit programmierbaren Berührungssensoren, die als Tasten fungieren. Mit einem Klick auf die obere rechte bzw. linke Seite der Maus können beispielsweise die Kontextmenüs von MacOS X oder anderen Anwendungen zugänglich gemacht werden. Die beiden anderen Tasten der Mighty Mouse werden durch Druck auf den Scroll Ball bzw. die Seiten der Maus aktiviert und können beispielsweise mit Funktionen von MacOS X belegt werden, beispielsweise Spotlight, Dashboard oder Exposé. Dies funktioniert aber erst ab MacOS X 10.4.2.

Mighty Mouse
Mighty Mouse
Die Mighty Mouse gibt zudem Töne von sich. Ein kleiner in die Maus integrierter Lautsprecher sorgt dafür, dass man das Klicken der nicht vorhandenen Maustatsten hören kann. Auch der Scroll-Ball ist so hörbar. Das Design der Mighty Mouse soll die bequeme Benutzung sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand erlauben, während der optische Sensor für eine präzise Bewegung des Mauszeigers sorgt.

Apples Mighty Mouse soll in Kürze für 55,- Euro erhältlich sein. Sie setzt laut Apple MacOS X, Windows 2000 oder XP voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

paddor 03. Jan 2006

lol, windows, das ist doch dieser riesiger softwareklumpen, nicht? :D also ich war mal...

Girgl 04. Aug 2005

Ach Leute... probiert doch erstmal Apple und sein Betriebssytem aus.. dann werden euch...

Bald habe ich... 04. Aug 2005

In der Firma habe ich einen 20" iMac, also ein relativ große Bildfläche, daheim auf dem...

Lach-mich-tot 04. Aug 2005

Habe mir die Zeit gegönnt, um den Großteil der Beiträge zu lesen. Wenn die Maus soviel...

JTR 03. Aug 2005

Fehlt ein Fragezeichen. Und, sie ist nicht neu, es gibt von vielen Herstellern schon...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /