Abo
  • Services:

OTRS 2.0 - Ticketsystem von Grund auf überholt

Vom freien Ticket-System zur Infrastruktur für Internet-Applikationen

Das Open-Source-Ticketsystem OTRS erschien jetzt in der Version 2.0 und mausert sich zunehmend zu einer Infrastruktur für Internet-Applikationen. Die Version wartet dazu mit einem neuen Kern, zahlreichen Sicherheitsfunktionen und einem neuen Frontend für Support oder Helpdesk auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Version 2.0 wollen die OTRS-Entwickler das Anwendungsgebiet ihrer Software vom reinen Ticketsystem für Kundenanfragen, Helpdesks oder Hotlines zur Infrastruktur für Web-Applikationen ausbauen. Hinter der Software steht in erster Linie die OTRS GmbH aus Bad Homburg.

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Der Fokus von OTRS bleibt auch mit der neuen Version auf dem Ticketsystem, das jetzt z.B. bei der Sicherheit mit Unterstützung von PGP, SMIME und ACL aufwartet oder mit dem Werkzeug "WorkingTime" eine exakte Kalkulation der Dauer der Bearbeitung eines Tickets ermöglicht. Damit solle die Einhaltung von Service-Level-Vereinbarungen erleichtert werden.

In OTRS 2.0 stecken insgesamt fünf Jahre Entwicklungszeit. Unterstützt werden dabei Betriebssysteme wie Linux, MacOS X und Windows mit E-Mail-Clients wie Kontact, Outlook und Entourage. Dabei steht die Software für diverse Linux-Distributionen sowie für Windows in der Version 2.0.1 alias "Klong Jark Beach" unter der GPL zum Download bereit.

Zudem gibt es eine Box-Version samt Support und Handbüchern von der OTRS GmbH für 999,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 481€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (-81%) 5,55€
  4. 299,00€ inkl. Versand

dodo 15. Sep 2008

RT haben wir im Gebrauch und ich finde es gut und für größere Unternehmen geeignet. Die...

nemesis 03. Aug 2005

Ok, stell dir mal vor du hast zig email Anfragen an den Support, um diese alle verwalten...

jan 02. Aug 2005

Habs gerade installiert. Eindruck so far: Install-Doku ist teilweise etwas wirr, weil...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /