• IT-Karriere:
  • Services:

PGP-Erfinder will VoIP-Telefonate verschlüsseln

Philip Zimmermann kündigt VoIP-Client zFone an

Schon 1995/96 versuchte sich Philip Zimmermann, der Erfinder der erfolgreichen PGP-Verschlüsselung, mit PGPfone an einer Software für verschlüsselte Internet-Telefonie. Damit war Zimmermann nach eigenem Bekunden aber etwas früh dran; sein neues Projekt zFone soll mit der heutigen größeren Bandbreite und VoIP-Protokollen wie SIP und RTP mehr Verbreitung finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der zFone-Client kann mit anderen zFone-Clients eine verschlüsselte Verbindung aufbauen, während er mit Standard-SIP-Telefonen und SIP-Clients ohne Verschlüsselung arbeitet. Für die erste Realisierung des im Teststadium befindlichen Projekts greift Zimmermann auf die in Python programmierte Open-Source-Software Shtoom zurück und erweiterte diese um Verschlüsselung - der Quellcode soll bald offen gelegt werden.

Stellenmarkt
  1. HiScout GmbH, Berlin
  2. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg

Das folgende kommerzielle Produkt soll dann auf einem anderen VoIP-Client aufsetzen - es ist zu erwarten, dass die zFone-Version von Shtoom parallel von der Community weiterentwickelt werden wird.

Derzeit läuft zFone laut Zimmermann nur unter MacOS X und befindet sich noch im Alpha-Test. "Die zFone-Software war ursprünglich als Machbarkeitsstudie entwickelt, doch nun ersuche ich um offizielle Unterstützung und eine Erweiterung auf andere Betriebssysteme. Trotz der Fehler, die in der VoIP-Client-Software Shtoom vorhanden sind, wird die von uns hinzugefügte Verschlüsselung als sicher angesehen", so Zimmermann.

Noch ist zFone ein interner Codename, derzeit suchen Zimmermann und sein Team nach Ideen für einen endgültigen Namen. Wer dem PGP-Erfinder bis zum 30. September 2005 den besten Namensvorschlag liefert, soll deshalb seinen PGP-Key persönlich von Zimmermann abgesegnet, 11 lebenslang gültige Software-Lizenzen für das fertige zFone und ein T-Shirt mit dem Produktnamen bekommen.

Die Alpha-Version der Software will Zimmermann erst zur Verfügung stellen, nachdem er sichergestellt hat, dass er damit nicht Exportgesetze der USA verletzt. Nach Jahren der Diskussion mit der US-Regierung hatten Zimmermann und andere es zwar geschafft, dass die Exportkontrollen für Kryptografietechnik im Jahr 2000 gelockert wurden, aber es gebe noch einige zu beachtende Beschränkungen etwa in Bezug auf unter Embargo stehende Länder wie Kuba, Iran, Libyen, Nordkorea, der Sudan und Syrien. Hier müsste er eventuell erst eine Überprüfung auf die Herkunft der Download-Gesuche integrieren, es werde deshalb noch etwas dauern bis es so weit ist.

Der Chef der PGP Corporation hofft, eine zFone-Vorabversion ab Ende August 2005 anbieten zu können. Die Entwicklung habe er bisher aus der eigenen Tasche bezahlt, ohne finanzielle Unterstützung komme er aber nun nicht weiter. Mit der Bitte um Spenden per PayPal hofft er, das zFone-Projekt weiterführen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

Anonymer Nutzer 02. Aug 2005

..und vor allem teuer. Denn Phil lässt sich nicht schlecht bezahlen für seine...

the_pi_man 02. Aug 2005

Zumindest nicht in elektronischer Form. Er umging die Sache damit, dass er den...

Dirk Küpper 02. Aug 2005

Klar würde er das, er hat schliesslich nix, aber auch garnix zu verbergen:-) http://www...

Felix42 01. Aug 2005

Nur kann es bei Skype halt niemand ueberpruefen, da kein Source Code vorliegt. Gibt so...

nabohi 01. Aug 2005

Also sind es statt zehn Softwarelizenzen elf. Wegen so 'nem Tippfehler geht es weiter.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /