PowerVR SGX: Winziger 3D-Chip mit Shadern für Handys

Drei neue Modelle ab zwei Quadratmillimetern

Von Imagination kommt mit der Serie PowerVR SGX eine neue Linie an 3D-Chips für mobile Endgeräte. Die neuen Grafikprozessoren sollen auf kleinstem Raum zahlreiche Funktionen bieten, die bisher in Handys kaum zu finden waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Modelle hören auf die Namen SGX510, 520 sowie 530 und sind in 90 Nanometer Strukturbreite gefertigt und zwischen zwei und acht Quadratmillimetern groß. Sie stellen die Nachfolger der MBX-Familie dar, die unter anderem Intel für seine XScale-Chipsätze lizenziert hatte.

Stellenmarkt
  1. Ph.D. Students / Graduate Research Assistants / Graduate Research Associates at the Chair of ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Software Functional Safety Manager (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Zum MBX sollen die SGX-Chips auch befehlskompatibel sein. Zusätzlich bringen sie einheitliche Shader-Einheiten für Pixel und Vertices mit. Support für die Imagination-eigenen Erweiterungen zum mobilen Standard OpenGL ES ist weiterhin geboten. Zusätzlich beherrscht der MBX jetzt OpenGL ES 2.0 und Microsofts Shader Model 3.0. In der schnellsten Ausführung mit 200 MHz soll der Chip 1.200 Megapixel Füllrate pro Sekunde erreichen.

Durch diese Leistung und die frei programmierbaren Shader-Einheiten will Imagination mit den neuen Bausteinen auch die Dekodierung von Videos nach MPEG-4 oder H.264 samt Bildverbesserungen wie einer Artefakt-Filterung möglich machen. Ob der SGX dabei auch ohne Zutun des Prozessors die Kodierung von etwa H.264 für Videokonferenzen beherrscht, gab das Unternehmen noch nicht an. Ein erstes Handy oder Smartphone mit den neuen 3D-Chips ist ebenfalls noch nicht angekündigt, die Bausteine sollen aber ab dem vierten Quartal 2005 verfügbar sein. Imagination stellt sie zum größten Teil nicht selbst her, sondern erteilt nur Lizenzen für das Design. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /