• IT-Karriere:
  • Services:

ScummVM DS: Monkey Island auch auf dem Nintendo DS

In Kürze erscheinende Version soll alle Lucas-Arts-Adventures unterstützen

Im Netz ist die erste lauffähige Umsetzung des Adventure-Emulators ScummVM für das Nintendo DS aufgetaucht. Im Moment lässt sich damit zwar nur die Demoversion von Monkey Island (Amiga-Version) spielen, doch der Autor "agentq" will bald eine Version liefern, die alle Adventures unterstützt, die auf LucasArts "Script Creation Utility for Maniac Mansion" (SCUMM) aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

ScummVM DS: Monkey Island Demo auf dem Nintendo DS
ScummVM DS: Monkey Island Demo auf dem Nintendo DS
SCUMM wurde von LucasArts für viele bekannte Adventures eingesetzt, auch für "Day of the Tentacle", "Sam & Max", "The Dig" und "Full Throttle". Der Emulator ScummVM existiert unter anderem für Windows, MacOS X (10.2 und 10.3), die Red-Hat-Linux-Distribution Fedora Core, Solaris 8 für Sparc, BeOS, PalmOS und PocketPC - auch eine PSP-Version ist schon aufgetaucht. Der Quellcode steht unter der GNU GPL (General Public License) ebenfalls zum Download und zur Weiterverwendung zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

ScummVM DS: Monkey Island auf dem Nintendo DS
ScummVM DS: Monkey Island auf dem Nintendo DS
Um "ScummVM DS" zum Laufen zu bringen, muss die von Nintendo nicht autorisierte Software mittels PC-Kabel auf eine GBA-Speicherkarte kopiert und diese dann mit einem so genannten PassMe-Adapter in das Nintendo DS gesteckt werden. Damit wird dem DS-Kopierschutz vorgegaukelt, dass ScummVM eine von Nintendo autorisierte Software ist und gestartet werden kann.

Zum Download findet sich agentq's Scumm-Umsetzung für das Nintendo DS unter nintendo-ds.dcemu.co.uk/scummvmds.shtml; die Diskussion dazu findet auf gbadev.org statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 194,99€

CJ 31. Okt 2005

Soweit ich das weiß ist die "Hardware" bassierende Startbeschränkung für Applikationen...

NorQue 01. Aug 2005

Yoah, wobei man zugeben muss, das der DS dank Touchscreen um einiges besser für point...

kleinesg 01. Aug 2005

Für die Amiga-Version wurde die VGA-Grafik (256 Farben) der PC-Version verwendet und mit...

chojin 01. Aug 2005

Kann jemand spekulieren, welche Spiele bzw. Versionen auf einem NDS spielbar sein werden...

Rächtschraibreh... 01. Aug 2005

Auf _DAS_ Nintendo DualScreen??? ich behaupte es heisst auf DEN Nintendo DS!!!!!


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /