Abo
  • IT-Karriere:

Novell will SCOs Geld

SCO soll Einnahmen aus Linux-Lizenzen abführen

Im Streit mit SCO hat Novell sein Vorgehen verschärft. Das Unternehmen hatte gegen SCO geklagt, da nach Ansicht von Novell die Urheberrechte an UNIX, auf deren Basis SCO gegen IBM und Linux vorgeht, nicht bei SCO liegen. Nun pocht Novell auf weitere Vertragsklauseln, nach denen die Gelder aus neuen Lizenzverträgen von SCO mit Sun und Microsoft Novell zustehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher stritten Novell und SCO über die Auslegung von Vertragsklauseln, nach denen Novell, die einst UNIX-Rechte an SCO verkauft haben, noch immer das Urheberrecht an UNIX hält. Nach Auffassung von SCO hat Novell alle Rechte verkauft und kein Ansprüche und Mitspracherechte in Bezug auf SCOs UNIX-Lizenzgeschäft mehr. Novell sieht dies anders und ist der Ansicht, SCO nur sehr begrenzte Rechte an UNIX verkauft zu haben.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Nun pocht Novell auf eine weitere Vertragsklausel, die sich auf neue, so genannte SRVX-Lizenzverträge bezieht, wie sie nach Ansicht von Novell jedes Unternehmen abschließt, das eine Linux-Lizenz von SCO erwirbt, darunter auch Sun und Microsoft. Die Linux-Lizenzen gewähren Nutzungsrechte an UNIX System V bzw. UnixWare.

An den Einnahmen aus solchen neuen Lizenzverträgen stehen Novell nach eigener Ansicht aber 95 Prozent zu, SCO darf nur 5 Prozent behalten. Da SCO aber bislang diese Abgaben nicht gezahlt habe, verstoße SCO gegen die entsprechenden Verträge, woraus Novell ableitet, das SCO nun 100 Prozent der Einnahmen abführen muss.

Novells neue Forderungen finden sich in aktuellen gerichtlichen Eingaben, die die Webseite Groklaw veröffentlicht hat.

Allein die Umsätze mit Sun und Microsoft schätzt Novell auf rund 25 Millionen US-Dollar, die Novell nun von SCO fordert. Besonders brisant: SCO verfügt laut Novell nur noch über rund 11 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis - nach Abzug 20€-Coupon)
  2. 749,00€
  3. 199,00€
  4. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...

@ 01. Aug 2005

SCO hat seinerzeit Xenix/x86 für MS entwickelt bzw. portiert, und dann später ganz für...

dbcb 01. Aug 2005

Tja, wie gesagt....bald ist "Game Over" für SCO und ich kann nicht sagen, dass ich...

@ 01. Aug 2005

...da es noch mehr solche "IP"-Firmen gibt, wäre es weiterhin gut: - wenn die anderen...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /