Abo
  • Services:

Novell will SCOs Geld

SCO soll Einnahmen aus Linux-Lizenzen abführen

Im Streit mit SCO hat Novell sein Vorgehen verschärft. Das Unternehmen hatte gegen SCO geklagt, da nach Ansicht von Novell die Urheberrechte an UNIX, auf deren Basis SCO gegen IBM und Linux vorgeht, nicht bei SCO liegen. Nun pocht Novell auf weitere Vertragsklauseln, nach denen die Gelder aus neuen Lizenzverträgen von SCO mit Sun und Microsoft Novell zustehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher stritten Novell und SCO über die Auslegung von Vertragsklauseln, nach denen Novell, die einst UNIX-Rechte an SCO verkauft haben, noch immer das Urheberrecht an UNIX hält. Nach Auffassung von SCO hat Novell alle Rechte verkauft und kein Ansprüche und Mitspracherechte in Bezug auf SCOs UNIX-Lizenzgeschäft mehr. Novell sieht dies anders und ist der Ansicht, SCO nur sehr begrenzte Rechte an UNIX verkauft zu haben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BG-Phoenics GmbH, München

Nun pocht Novell auf eine weitere Vertragsklausel, die sich auf neue, so genannte SRVX-Lizenzverträge bezieht, wie sie nach Ansicht von Novell jedes Unternehmen abschließt, das eine Linux-Lizenz von SCO erwirbt, darunter auch Sun und Microsoft. Die Linux-Lizenzen gewähren Nutzungsrechte an UNIX System V bzw. UnixWare.

An den Einnahmen aus solchen neuen Lizenzverträgen stehen Novell nach eigener Ansicht aber 95 Prozent zu, SCO darf nur 5 Prozent behalten. Da SCO aber bislang diese Abgaben nicht gezahlt habe, verstoße SCO gegen die entsprechenden Verträge, woraus Novell ableitet, das SCO nun 100 Prozent der Einnahmen abführen muss.

Novells neue Forderungen finden sich in aktuellen gerichtlichen Eingaben, die die Webseite Groklaw veröffentlicht hat.

Allein die Umsätze mit Sun und Microsoft schätzt Novell auf rund 25 Millionen US-Dollar, die Novell nun von SCO fordert. Besonders brisant: SCO verfügt laut Novell nur noch über rund 11 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

@ 01. Aug 2005

SCO hat seinerzeit Xenix/x86 für MS entwickelt bzw. portiert, und dann später ganz für...

dbcb 01. Aug 2005

Tja, wie gesagt....bald ist "Game Over" für SCO und ich kann nicht sagen, dass ich...

@ 01. Aug 2005

...da es noch mehr solche "IP"-Firmen gibt, wäre es weiterhin gut: - wenn die anderen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /