Abo
  • Services:

Botschaften setzen gegen Visabetrüger auf Biometrie

Erkennungsrate von Fingerabdrücken deutlich höher als von Gesichtsscans

Die deutschen Botschaften werden mit biometrischer Erkennungsmethoden ausgerüstet, um Visabetrüger leichter identifizieren zu können. Von April 2004 bis zum März 2005 wurde das Verfahren durch die deutsche Vertretung in Nigeria in einem Pilotversuch getestet, so der Spiegel.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wurde neben der elektronischen Gesichtserkennung auch noch ein Fingerabdruckscanner eingesetzt. Nigerianer, die ein langfristiges Visum für Deutschland beantragten, mussten sich dem Test unterwerfen. Dabei wurden 40 Prozent der 600 Antragsteller enttarnt, die entweder bereits vorher versucht hatten, unter anderen Personalien einzureisen oder in Deutschland kriminell wurden oder als Asylbewerber abgelehnt wurden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Süddeutschland
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein

Nach Angaben des Spiegel erfolgte die Erkennung vor allem durch den Fingerabdruckvergleich - die Gesichtserkennung allein habe nur 14 Prozent der Antragsteller als Betrüger entlarven können. Trotzdem urteilen die Behörden in einem Bericht weitgehend positiv über die Erfassung des Gesichts, schreibt der Spiegel.

Eine Verbesserung der Fotoqualität etwa im Ausländerzentralregister würde nach Angaben der beteiligten Fachleute die Erkennungsraten aber noch verbessern. Auch auf den Philippinen soll das System bald eingeführt werden um die Fingerabdrücke der Antragsteller einzulesen und zudem eine Digitalaufnahme des Gesichtes zu machen. In Manila liegt nach Spiegel-Angaben die Zahl der Reisewilligen erheblich höher als in Lagos, womit getestet werden könne, wie gut das System im Massenbetrieb funktioniert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /