Abo
  • IT-Karriere:

Störsender soll Handys im Gefängnis unbrauchbar machen

Baden-Württemberg will Gesetz über den Bundesrat verändern

Die in Gefängnissen ohnehin verbotene Handy-Nutzung soll in Baden-Württemberg mit Hilfe von Störsendern bekämpft werden, sagte der baden-württembergische Justizminister Ulrich Goll (FDP) dem Spiegel.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch bei noch so guten Kontrollen kann nicht ausgeschlossen werden, dass Handys in die Justizvollzugsanstalten geschmuggelt werden. Aus Sicherheitsgründen ist die Nutzung von Mobiltelefonen in deutschen Anstalten aber untersagt, weil man befürchtet, dass neben Ausbruchskoordinationen auch Drogenschmuggel und andere kriminelle Geschäfte mit ihrer Hilfe von den Gefangenen abgewickelt werden könnten.

Bisher setzten die Behörden nach Angaben des Spiegel gegen den Handy-Missbrauch so genannte "Mobi-Finder" ein. Der Nachteil der Geräte: Sie funktionieren nur, wenn die Telefone in Betrieb sind. "Letztendlich kann die unerlaubte Handy-Nutzung nur wirksam durch die Störung der Mobilfunkfrequenzen betrieben werden", sagte Goll. Bislang ist der Betrieb von Handy-Blockern nach dem Telekommunikationsgesetz allerdings unzulässig. Deshalb will Baden-Württemberg nun eine entsprechende Initiative im Bundesrat zur Änderung der Vorschrift einbringen, so der Spiegel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 349,00€
  4. ab 369€ + Versand

Jürgen 03. Aug 2005

Und du brauchst 5 min, um bis zum Feuermelder im Kinosaal zu kommen? Oder brauchst du...

jake 01. Aug 2005

"gesetzt"

Verbrecher 01. Aug 2005

Du hast leider keine Ahnung wovon du "redest". Vielleicht solltest du mal den Knast von...

Verbrecher 01. Aug 2005

man man man. worauf müssen wir denn noch alles verzichten ? es wird noch soweit kommen...

Keks 01. Aug 2005

da gebe ich dir eine klare antwort: definitiv JA. im knast ist alles noch leichter zu...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /