Abo
  • Services:

ATI mit überarbeitetem 64-Bit-Treiber für Vista Beta 1

Treiber auch für Notebook-Radeons sowie integrierte Chipsätze

Zwar versteht sich die erste Beta von Windows Vista bereits auf verschiedene Grafikchips, doch ATI hat es sich trotzdem nicht nehmen lassen gleich noch ein erweitertes Beta-Treiberpaket für den als Longhorn bekannten Windows-XP-Nachfolger nachzuliefern. Unterstützt werden dabei auch Mainboards mit Onboard-Grafik, die Vista Beta 1 erkannte ATIs Xpress-200-Chipsatz zuvor noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 64-Bit-Treiberpaket gibt es für alle DirectX-9-fähigen Radeon-Chips von 9500 bis X850, die entsprechenden FireGL-Pendants X1 - X3, Z1, T2, V3100, V3200, V5000, V5100 und V7100 sowie die Mehrschirm-Lösung FireMV 2200. Im Notebook-Bereich werden Mobility Radeon 9550 bis 9800, X300 bis X800 sowie Mobility FireGL V3100, V3200, V5000 und V5100 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. TUI Group Services GmbH, Hannover

Mainboards mit ATI-Chipsatz inklusive Onboard-Grafik (Radeon Xpress 200, 200M) erkennt das Treiberpaket ebenfalls. ATI verspricht, dass auch die Notebook- und Mainboard-Grafik-Treiber das Longhorn Driver Display Model (LDDM) bereits voll unterstützen. Vista setzt DirectX-9-fähige Hardware aufgrund der erweiterten grafischen Oberfläche zwingend voraus.

Zwar lässt das fertige Windows Vista noch bis 2006 auf sich warten, ATI will aber schon während der Beta-Phase die Erfahrungsberichte der Nutzer sammeln und auswerten. Das nur 4,1 MByte große Treiberpaket "Catalyst Beta Driver 1 for Windows Vista Beta 1" findet sich ebenso wie eine kurze Installationsanleitung auf ATI.com.

Kommentar:
Seit der missglückten Neugestaltung von ATI.com ist es uns leider nicht mehr möglich, auf die Treiberinformationsseiten direkt zu verlinken, wir können nur noch Links auf zum Download angebotene Dateien setzen. Selbst wer zu lange auf den ATI-Seiten weilt, bekommt seine Session deaktiviert und muss sich von der Homepage wieder zum gewünschten Punkt durch hangeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 11,11€
  2. 4,99€
  3. 29,95€
  4. 49,86€

Pascal Staudt 29. Sep 2005

Hallo erst mal ! :-) also 1.weiss ich nicht was hier schon im voraus Speckuliert wird ich...

soldat 31. Jul 2005

Naja, vor 3-4 Jahren hätte ich dir recht gegeben. Natürlich kann man den unwissenden...

km 31. Jul 2005

Ab und zu gibt es bei ATI das Problem auf die Seite zu zugreifen. Ich vermute wegen dem...

nuFFi 30. Jul 2005

ich versteh euren kommentar wirklich nicht. wieso nicht einfach auf: https://support.ati...

GrumpyOldMan 30. Jul 2005

Stimmt, obwohl sich die Lage schon verbessert hat. Aber leider kriegt ATI - im Gegensatz...


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019)

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019
Westwood Studios
Command & Conquer rockt die GDC 2019

GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.
Von Peter Steinlechner

  1. Command & Conquer Remaster entstehen auf Teilen des ursprünglichen Quellcodes
  2. Command & Conquer Communityvertreter helfen bei Entwicklung von Remaster
  3. C&C Rivals im Test Tiberium für unterwegs

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    •  /