• IT-Karriere:
  • Services:

USA: Videoverleih will rigorosen Kopierschutz für HD-DVD

Wasserzeichen und Schließen der analogen Lücke gefordert

Im Vorfeld der Markteinführung von HD-DVDs meldet sich nun auch die "Video Software Dealers Association" (VSDA) zu Wort, die in den USA unter anderem Videotheken vertritt. Neben zahlreichen Selbstverständlichkeiten wie langlebigen Discs fordert der Verband auch einen rigorosen Kopierschutz.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem recht knappen Text listet die VSDA die nach ihrer Meinung nötigen Grundkritierien für den Erfolg neuer hochauflösender Formate auf. In der Präambel spricht sich der Verband für ein einziges Format aus und hält nichts von einem absehbaren Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-Ray-Disc.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Schon der zweite Punkt der Wunschliste der Verleiher stellt dann jedoch paradoxe Forderungen. So solle ein neues Format "den bestmöglichen Kopierschutz" bringen, dabei aber dennoch "die Rechte von Kunden und Händlern respektieren". Wie das funktionieren soll, weiß die VSDA auch nicht zu erklären. Sie empfiehlt zwar einen Kopierschutz, der sich sowohl auf das digitale Auslesen als auch die analoge Kopie erstreckt, wozu ein Wasserzeichen gehört, das Formatwandlungen überlebt. Aber auch diese Wasserzeichen soll nach Willen der VSDA "nicht die Privatsphäre der Konsumenten verletzen". Eine klare Absage erteilt der Verband immerhin Aktivierungs-Mechanismen und "selbstzerstörenden" Discs, wie dem vor sieben Jahren gescheiterten Divx, von dem sich später die Macher des populären Codecs den Namen liehen.

Bei aller Vehemenz in punkto Kopierschutz drängt der VSDA die Macher der neuen Discs immerhin dazu, die Fähigkeiten eines neuen Formates offen zu legen. Sowohl die beim Marktstart verfügbaren, als auch die später geplanten Funktionen einer neuen Disc müssten von Anfang an bekannt sein. Offenbar will der Verband damit Inkompatibilitäten und Enttäuschungen bei den Kunden vorbeugen, wenn neue Funktionen einer zukünftigen HD-DVD nicht mehr mit älteren Abspielgeräten darzustellen sind.

Ein wenig konkreter wird der VSDA bei seinen technischen Vorstellungen einer HD-DVD. Sie soll die selben Maße wie eine herkömmliche DVD haben, was vor allem für Verleihautomaten wichtig ist. Die Auflösung soll nach den Wünschen der Verleiher mindestens 1.920 x 1.080 Punkte betragen - beides ist jedoch schon längst in den Standards für HD-DVD und Blu-Ray-Disc festgeschrieben. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 19,99€
  3. 16,99€

Ein Kameramann 30. Aug 2005

http://www.beepworld.de/members74/chanceninfo/hdtv.htm

drmaniac 30. Jul 2005

darf man noch nicht mal mehr schreiben, was es in den newsgroups gibt? dann dürfte man...

Kein... 30. Jul 2005

Ich habe Spiderman 1 & 2 gesehen und kann mir nicht erklären, warum diese Filme von...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Hardware fürs Homeoffice Nicht nur Webcams und Notebooks werden teurer
  2. Digitalisierung Für Homeoffice in Behörden fehlen Notebooks und Server
  3. DGB Massenhafter Lohndiebstahl im Homeoffice

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

      •  /