Abo
  • Services:

USA: Videoverleih will rigorosen Kopierschutz für HD-DVD

Wasserzeichen und Schließen der analogen Lücke gefordert

Im Vorfeld der Markteinführung von HD-DVDs meldet sich nun auch die "Video Software Dealers Association" (VSDA) zu Wort, die in den USA unter anderem Videotheken vertritt. Neben zahlreichen Selbstverständlichkeiten wie langlebigen Discs fordert der Verband auch einen rigorosen Kopierschutz.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem recht knappen Text listet die VSDA die nach ihrer Meinung nötigen Grundkritierien für den Erfolg neuer hochauflösender Formate auf. In der Präambel spricht sich der Verband für ein einziges Format aus und hält nichts von einem absehbaren Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-Ray-Disc.

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Schweinfurt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Schon der zweite Punkt der Wunschliste der Verleiher stellt dann jedoch paradoxe Forderungen. So solle ein neues Format "den bestmöglichen Kopierschutz" bringen, dabei aber dennoch "die Rechte von Kunden und Händlern respektieren". Wie das funktionieren soll, weiß die VSDA auch nicht zu erklären. Sie empfiehlt zwar einen Kopierschutz, der sich sowohl auf das digitale Auslesen als auch die analoge Kopie erstreckt, wozu ein Wasserzeichen gehört, das Formatwandlungen überlebt. Aber auch diese Wasserzeichen soll nach Willen der VSDA "nicht die Privatsphäre der Konsumenten verletzen". Eine klare Absage erteilt der Verband immerhin Aktivierungs-Mechanismen und "selbstzerstörenden" Discs, wie dem vor sieben Jahren gescheiterten Divx, von dem sich später die Macher des populären Codecs den Namen liehen.

Bei aller Vehemenz in punkto Kopierschutz drängt der VSDA die Macher der neuen Discs immerhin dazu, die Fähigkeiten eines neuen Formates offen zu legen. Sowohl die beim Marktstart verfügbaren, als auch die später geplanten Funktionen einer neuen Disc müssten von Anfang an bekannt sein. Offenbar will der Verband damit Inkompatibilitäten und Enttäuschungen bei den Kunden vorbeugen, wenn neue Funktionen einer zukünftigen HD-DVD nicht mehr mit älteren Abspielgeräten darzustellen sind.

Ein wenig konkreter wird der VSDA bei seinen technischen Vorstellungen einer HD-DVD. Sie soll die selben Maße wie eine herkömmliche DVD haben, was vor allem für Verleihautomaten wichtig ist. Die Auflösung soll nach den Wünschen der Verleiher mindestens 1.920 x 1.080 Punkte betragen - beides ist jedoch schon längst in den Standards für HD-DVD und Blu-Ray-Disc festgeschrieben. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

Ein Kameramann 30. Aug 2005

http://www.beepworld.de/members74/chanceninfo/hdtv.htm

drmaniac 30. Jul 2005

darf man noch nicht mal mehr schreiben, was es in den newsgroups gibt? dann dürfte man...

Kein... 30. Jul 2005

Ich habe Spiderman 1 & 2 gesehen und kann mir nicht erklären, warum diese Filme von...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /