Abo
  • Services:

Vorschau: Das bringt der Internet Explorer 7

Internet Explorer 7
Internet Explorer 7
Mit dem Internet Explorer 7 verspricht Microsoft verbesserte CSS-Konformität und Unterstützung für transparente PNG-Grafiken. Für die Beta-Version wurde die Rendering Engine aus dem Internet Explorer 6 bisher zumindest insofern weiterentwickelt, als Guillotine- und Peekaboo-Fehler laut Microsoft nicht mehr auftreten. Allerdings stolpert der Browser über den Acid2-Test des Web Standards Projects, den derzeit aber ohnehin nur Safari sowie Konqueror und weder Firefox noch Opera fehlerfrei absolvieren.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Internet Explorer 7
Internet Explorer 7
Wie der Acid-Test bereits zeigt, hat sich auf den ersten Blick jedoch nicht viel getan im Rendering-Verhalten des Browsers. Auch die Distorted-Demo von Eric Meyer wird noch immer nicht korrekt angezeigt. Die Demo, die ausschließlich CSS1 benutzt und weder Transparenzen noch JavaScript nutzt, zeigt auch weiterhin Schwächen bei der Positionierung von Hintergrundbildern bei der Anzeige, die andere Browser nicht kennen. Angesichts der ersten Ergebnisse kann man nur hoffen, dass sich innerhalb der Rendering-Engine des Internet Explorers noch etwas tut bis die Final-Version erscheint.

Internet Explorer 7
Internet Explorer 7
Künftige Beta-Versionen vom Internet Explorer 7 sollen Microsoft zufolge noch deutliche Änderungen an der Programmoberfläche erfahren. Auch das derzeit im Betatest befindliche Anti-Spyware soll in den Browser integriert werden, genauso wie eine Funktion, mit der sich eine durch Browser-Hijacking verbogene Startseite zurücksetzen lässt.

Internet Explorer 7
Internet Explorer 7
Herstellerplänen zufolge kann der Anwender später eigene Suchmaschinen für das Suchfeld konfigurieren und der Browser wird über einen Add-On-Manager verfügen, der Details zu den installierten Erweiterungen verrät und deren Kontrolle erleichtert. Unter Windows Vista sollen Anwender ab Beta 2 des Betriebssystems in den Genuss des Protected-Mode kommen. Dann läuft der Browser mit stark reduzierten Benutzerrechten und ein so genannter Broker-Prozess, der sämtliche Aktivitäten kontrolliert, vermittelt zwischen dem Betriebssystem und dem Browser.

Die Beta 1 vom Internet Explorer 7 steht nur für Entwickler und IT-Profis zur Verfügung, die direkt von Microsoft mit Testmustern ausgerüstet werden oder über einen Zugang zu TechNet oder Microsoft Developer Network verfügen. Die Beta 2 vom Internet Explorer 7 für Windows XP SP2 will Microsoft noch dieses Jahr herausgeben. Ein Veröffentlichungstermin für die finale Version ist weiterhin unbekannt. Nach der Fertigstellung wird der Browser unter Windows XP SP2, Windows XP Professional x64 und Windows Server 2003 SP1 laufen sowie zum Lieferumfang des für das zweite Halbjahr 2006 geplanten Windows Vista gehören. [von Tim Kaufmann]

 Vorschau: Das bringt der Internet Explorer 7
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

stefan__ 30. Mai 2006

@abc aua du bist doch selber ein vollkoffer. he/she/it "s" muss mit ;-) g stefan

JSowieso 08. Feb 2006

Neues hat M$ sich aber nicht einfallen lassen. Alles was im Vergleich zum IE6 neu...

Radar74 08. Dez 2005

Ach Du Hilfe ich dachte diesen Beitrag gibt es schon längst nicht mehr, da ich diesen...

Stefan87 12. Sep 2005

Nur weil Du keine Ahnung hast Mullet, musste nicht so eine scheiße schreiben. Ja, afaik...

afdgdf 29. Aug 2005

ich verlinke das ganze mal. http://www.computerbild.de/service/pdf/ie7b1inst.pdf auch...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /