Abo
  • Services:

GameCube-Absatz geht deutlich zurück

Operativer Gewinn bei Nintendo bricht um 78,5 Prozent ein

Nintendo verzeichnet im zweiten Quartal 2005 einen deutlichen Umsatzrückgang um 14 Prozent auf 70,68 Milliarden Yen (rund 515 Millionen Euro). Der operative Gewinn brach dabei um 78,5 Prozent ein. Vor allem das Geschäft mit dem GameCube läuft deutlich schlechter als noch vor einem Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,

So sackte der operative Gewinn von 17,4 Milliarden Yen (rund 128 Millionen Euro) auf 3,75 Milliarden Yen (rund 27,6 Millionen Euro) ab, obwohl das Unternehmen derzeit mit dem Nintendo DS recht erfolgreich und das Spiele-Handelheld im zweiten Quartal 2004 noch nicht auf dem Markt war.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

So verkaufte Nintendo in den drei Monaten bis zum 30. Juli 2005 nur 260.000 GameCubes, ein Jahr zuvor konnte man noch 650.000 Stück absetzen. Insgesamt konnte Nintendo 18,76 Millionen GameCubes verkaufen. Auch die Zahl der verkauften Spiele ging deutlich von 7,36 Millionen im zweiten Quartal 2004 auf 4,31 Millionen im zweiten Quartal 2005 zurück. Insgesamt wurden bisher rund 160 Millionen GameCube-Spiele verkauft.

Das Nintendo DS verkauft sich im zweiten Quartal 1,38 Millionen Mal, insgesamt konnte Nintendo bisher 6,65 Millionen Geräte absetzen. Dabei wurden im zweiten Quartal 5,32 Millionen Spiele verkauft, insgesamt liegt die Zahl bei 15,82 Millionen.

Das Geschäft mit Game Boy Advance und Game Boy Advance SP ging wegen des neuen Nintendo DS deutlich zurück. Hier konnten nur noch 980.000 Geräte abgesetzt werden, statt 2,32 Millionen im Vorjahr. Insgesamt verkauft Nintendo hier bislang 67,77 Millionen Geräte und 280 Millionen Spiele, allein 11,67 Millionen Titel wurden im zweiten Quartal 2005 abgesetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Missingno. 04. Aug 2005

Und mit vernünftiger Hardware hätte Sony nur 1/5 seiner Konsolen verkauft. SCNR

OS... 31. Jul 2005

könnte daranliegen, das ich kein marken-nazi bin, sondern ein denkender mensch, der sich...

Kazap 30. Jul 2005

Knallharte Argumente. Worum geht's nochmal hier ?

stopmetal 30. Jul 2005

du affe

ROFL 30. Jul 2005

die laser-einheit der ps1 ist etwas billig. geht trotzdem nur im einzelfall kaputt...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /