Abo
  • Services:

Snom 360: Neue Firmware erweitert VoIP-Telefon deutlich

Telefon soll auch durch NAT-Firewalls besser funktionieren

Snom bringt sein VoIP-Telefon "Snom 360" mit der aktuellen Firmware-Version 4.0 neue Funktionen bei. Zudem wird dadurch die Kompatibilität zu SIP-Telefonie-Anbietern sowie das Audio-, Bandbreiten- und Speicher-Management verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem kostenlosen Firmware-Update verspricht Snom nahezu "Plug and Play" mit den meisten SIP-basierenden Netzbetreiber-Diensten. Zusätzlich ist das IP-Telefon zu weitaus mehr Service-Anbietern kompatibel, die heute noch keine Lösung wie beispielsweise Session Border Controller bei NAT-Problemen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Ein verbessertes Speicher-Management und die Unterstützung der aktuellen IETF-Spezifikation Bridged-Line-Appearance (BLA) ermöglichen zudem die gleichzeitige Nutzung von 12 Leitungen bei 12 verschiedenen Providern sowie den Einsatz in gängigen Telefonieanwendungen, so Snom.

Auch erhält das Snom 360 mit der neuen Firmware Unterstützung für eine optionale "Silence Suppression" und "Voice Activity Detection", was einen geringeren Bandbreiten-Verbrauch bringen soll. Auch gibt es dadurch weniger Nebengeräusche. Die Version 4.0 der Firmware stattet das Telefon auch mit einem SNMP-Agent (Simple Network Management Protocol) aus, was eine Fernadministration ermöglicht und Telefoniedaten zu Netzwerkmanagement-Systemen liefert bzw. Ausfälle meldet, falls dies nötig ist.

Mit der neuen Firmware-Version führt Snom allerdings auch einen Lizenzschlüssel zur Authentifizierung bei künftigen Firmware-Downloads ein. Der dazu notwendige Lizenzschlüssel kann auf der Website des Unternehmens unter Angabe der MAC-Adresse des VoIP-Telefons erstellt werden. Hier steht auch die neue Firmware zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Anonym 16. Apr 2006

Gibt es auch für das SNOM 300!


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /