Abo
  • Services:

JavaScript-Befehl hebelt Microsofts Echtheitsprüfung aus

Zugriff auf Windows-Downloads auch ohne korrekte Lizenzierung

Die Anfang der Woche gestartete, nun verbindliche Echtheitsprüfung von Windows-Lizenzen beim Download von Software über Microsofts Webseiten wurde durch einen einfachen JavaScript-Befehl ausgehebelt. Zudem lässt sich der Mechanismus durch Modifikation einer DLL deaktivieren. Damit können Updates und Tools mit einer nicht korrekt lizenzierten Software wieder über Microsoft Update oder per Webseite heruntergeladen werden, ohne dass der Lizenzschlüssel der verwendeten Windows-Version geprüft wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das WebBlog Boing Boing berichtet, genügt vor dem Aufruf von Microsoft-Update die Eingabe eines einfachen JavaScript-Kommandos in die Adresszeile des Internet Explorers, um die Echtheitsprüfung zu umgehen. Der JavaScript-Befehl setzt dazu einen internen Cookie-Wert zurück. Dann überprüft die Update-Seite nicht mehr die verwendete Windows-Lizenz, so dass sich Tools und Updates für Windows 2000 und XP wie bisher ohne Prüfung laden lassen. Zudem teilt die Webseite WinInfo mit, dass parallel dazu ein Verfahren entdeckt wurde, den Mechanismus zu umgehen, indem zwei Bits in einer bestimmten Windows-DLL-Datei verändert werden. Für die Überprüfung der Windows-Lizenz verwendet Microsoft ein ActiveX-Control.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden

Die Überprüfung per 'Windows Genuine Advantage' wurde zu Beginn der Woche in Microsoft Update integriert und ist nun verbindlich, nachdem es in der Testphase auf freiwilliger Basis beruhte. Darüber soll man Software-Updates oder Windows-Erweiterungen nur noch dann erhalten, wenn der Anwender eine gültige Windows-Lizenz vorweisen kann. Ausgenommen von dieser Überprüfung sind generell alle sicherheitsrelevante Updates sowie Service Packs für Windows.

Als diese Funktion noch im Teststadium war, tauchten bereits zwei Verfahren auf, die Echtheitsüberprüfung zu umgehen. Wahlweise nutzte man die Daten einer lizenzierten Windows-Version oder verwendete Software zur Erzeugung der notwendigen Daten. Ob diese Umgehungen auch mit der aktuellen Version der Echtheitsprüfung noch funktionieren, ist derzeit nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

nicht wichtig 10. Nov 2005

Mannomann, was ich in diesen sogenannten Foren alles lesen muss ist schon, vorsichtig...

Brieftaube 30. Jul 2005

Wo ist den da der unterschied? 2 bits können genauso ausschlaggebend sein wie 2 Bytes!

Michael - alt 30. Jul 2005

Du hast vollkommen Recht. Ich bitte aber zu unterscheiden zwischen den theoretischen...

T. 29. Jul 2005

oh verdammt..da habe ibh doch die -tags vergessen ;D

Ausgewogenheit 29. Jul 2005

Deine Bemerkung nennt man "Schuß ins eigene Knie" Du freust Dich über Dein eigenes...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /