Abo
  • Services:

Base von E-Plus: SMS und Festnetz-Gespräche kostenlos (Upd.)

Pauschaltarif gilt nicht für SMS und Gespräche in andere Mobilfunknetze

Wie schon vorab bekannt wurde, startet E-Plus nach Simyo mit "Base" eine zweite Discount-Marke. Anders als noch gestern kolportiert, bietet Base auch kostenlose Gespräche ins Festnetz und auch Kurzmitteilungen zu Base- und E-Plus-Kunden sind kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Richtet sich Simyo vor allem an Wenig-Telefonierer, will E-Plus mit Base offenbar nun die Gruppe der Vieltelefonierer und Viel-SMS-Schreiber erreichen. Denn in der monatlichen Pauschale von 25,- Euro sind neben Gesprächen zu Base- und E-Plus-Kunden auch sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz enthalten. Ferner lassen sich SMS zu Base- und E-Plus-Kunden kostenlos verschicken.

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln

Gespräche in andere Mobilfunknetze kosten 25 Cent pro Minute, SMS in andere Mobilfunknetze schlagen mit 19 Cent zu Buche.

Anders als Simyo setzt Base eine Vertragsbindung von 12 Monaten voraus. Der einmalige Anschlusspreis liegt bei 25,- Euro. Wer aber neue Kunden für Base wirbt, erhält eine Gutschrift über 25,- Euro auf sein Bankkonto und der neue Base-Kunde erhält eine Rechnungsgutschrift - ebenfalls über 25,- Euro.

Angeboten wird der Tarif per Internet und über E-Plus- sowie Partner-Shops von E-Plus. Auch ist bei Base die Mitnahme einer Rufnummer möglich. Subventionierte Handys erhalten Base-Kunden aber nicht.

Base soll ab 1. August 2005 zu haben sein.

Nachtrag vom 28. Juli 2005 um 12:40 Uhr:
Die kostenlosen Gespräche und SMS von Base zu E-Plus gelten im Rahmen eines Einführungsangebots nur für Kunden, die sich bis zum 31. Oktober 2005 für Base entscheiden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

willi1234 18. Apr 2006

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=240978&highlight=base+internet

Murmel 23. Aug 2005

Da wo´s passt ist die Flat von Base sicherlich ein interessanter Tarif. Gespräche in´s...

Tim Smith 29. Jul 2005

Hmm, ich denke mal das alle Provider nachziehen werden. Ich bin momentan mit O2 bestens...

Anonymer Nutzer 28. Jul 2005

Das war völlig klar. Jetzt wo endlich dieser Subventionsschwachsinn aufhört, kommt der...

Tim 28. Jul 2005

... kann man es manchen Leute echt nicht recht machen. Ich finde den Tarif super. Und er...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /