Abo
  • Services:

Kein BitTorrent: Opera 8.02 stopft (nur) Sicherheitslücken

Opera 8.02 behebt drei Sicherheitslücken und kleine Programmfehler

Der norwegische Browser-Bauer Opera bietet ab sofort eine fehlerbereinigte Version von Opera 8 für alle Plattformen außer Solaris an, um drei Sicherheitslücken zu schließen und verschiedene kleinere Programmfehler zu beseitigen. Wie bekannt wurde, bringt die Final-Version von Opera 8.02 allerdings keine BitTorrent-Unterstützung, die in einer Vorabversion bereits enthalten war.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Opera 8.02 werden drei verschiedene Sicherheitslücken in dem Browser geschlossen, zu denen bis Redaktionsschluss nur wenige Informationen vorlagen. Die aktuelle Version unterbindet Spoofing-Angriffe über Dialogboxen, womit Angreifer Opfer dazu bringen können, Programmcode auszuführen. Das Sicherheitsloch lässt sich nur ausnutzen, wenn auf dem betreffenden System der Font Arial Unicode MS (arialuni.ttf) installiert ist, der mit verschiedenen Microsoft-Office-Paketen mitgeliefert wird. Eine weitere Sicherheitslücke soll beim Verschieben von Bildern auftreten, die nun ebenfalls geschlossen wurde, was auch das Ausspionieren von Links betrifft.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Darüber hinaus behebt Opera 8.02 einige Programmfehler bei der Rechtschreibprüfung, beim Umgang mit Plug-Ins sowie beim Download von Daten, wenn die Quellseite während des Herunterladens geschlossen wurde. Ferner haben die Entwickler die Unterstützung für XMLHttpRequest erweitert und die Windows-Version bereinigt einen Fehler, der zum Laden einer falschen Suchmaschinen-Konfigurationsdatei führen konnte.

Weitere Programmfehler betreffen nur die MacOS-X-Version von Opera, die nun Verbesserungen bei der Größenänderung von Pop-Up-Fenstern und beim Speichern der Cache-Daten am Programmende bringt. Außerdem wurden Fehler mit window.print(), dem Adressbuch-Import und der Anzeige von Bannern behoben. Insgesamt wurde die Stabilität des Browsers verbessert, so dass Opera 8.02 nun zuverlässiger agieren sollte.

Der Hersteller hat abermals bestätigt, dass Opera 8.02 keine BitTorrent-Unterstützung bieten wird. Die Möglichkeit, BitTorrent-Downloads direkt im Browser vornehmen zu können, ist erst mit einer neuen Hauptversion geplant. Dabei könnte es sich etwa um Opera 8.1 handeln, aber entschieden ist dies wohl noch nicht.

Opera 8.02 steht ab sofort für Windows, Linux, FreeBSD sowie MacOS X in englischer Sprache in einer kostenlosen Version mit eingeblendeten Werbebannern ohne Java-Engine zum Download bereit. Falls im Browser Java aktiviert wird, ohne dass Java installiert ist, lädt der Browser Suns Java Engine nach. Deutsche Sprachdateien stehen bereits als separate Downloads für die Plattformen Windows und Linux für Opera 8.02 bereit.

Zur Abschaltung der Werbebanner in der Software fällt eine Registrierungsgebühr von 34,- Euro an. Registrierungen aus Opera 7.x können auch für Opera 8.x weiterverwendet werden, so dass beim Wechsel keine Update-Gebühren anfallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)

soviet 29. Jul 2005

hehe...der war gut.... hast aber deine ironietags vergessen... :>

NoobSaibot 28. Jul 2005

was für passagen sind das? ich stelle mir das relativ schwierig vor ein projekt zu...

Chaoswind 28. Jul 2005

Nicht alle Pornos sind geklaut, oder finden sich im Geschaeft.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

      •  /