Abo
  • Services:

Asus Pro60: Multimedia-Notebook mit Breitbild-Display

Erstmals verkauft Asus Notebooks bei Saturn

Mit dem Asus Pro60 verkauft Asus erstmals ein Notebook über den Elektronikmarkt Saturn. In dem Gerät steckt ein Pentium M 730 mit 1,6 GHz und ein Color-Shine-Display im Format 16:10, das 15,4 Zoll misst und eine WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Pixel bietet. Der Preis soll bei 999,- Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grafikchip kommt ein X700 von ATI zum Einsatz, dem 64 MByte Video-Speicher zur Verfügung stehen. Auch ein Double-Layer-DVD-Brenner ist mit dabei, der Medien mit bis zu 8facher Geschwindigkeit beschreiben soll. Die Festplatte bietet eine Kapazität von 60 GByte, der Speicherausbau liegt bei 512 MByte.

Asus Pro60
Asus Pro60
Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Bei einem Gewicht von 2,9 kg stehen dem Anwender neben vier USB-2.0-Ports eine Bluetooth-, eine parallele, eine PC-Card-Typ-II- sowie eine Firewire- (IEEE 1394) und eine Infrarot-Schnittstelle (IrDA) zur Verfügung. Mittels VGA-Port lässt sich ein externer Monitor, über den TV-Out Anschluss ein Fernseher anschließen. Der 4-in-1-MultiCard-Reader verarbeitet SD-Card, MMC und Memory-Stick-Formate. Außerdem ist der Neuling mit Gigabit-LAN sowie einem 56-KBit/s-Modem ausgestattet und auch WLAN nach 802.11 b/g wird unterstützt.

Mit dem integrierten "Audio DJ Stand By Music System" lassen sich CDs wiedergeben, ohne das Betriebssystem booten zu müssen. Das Bedienfeld an der Gerätevorderseite ähnelt dem eines CD-Players und bietet über Bedienknöpfe Funktionen wie Wiedergabe, Pause, Stopp, Vor- und Zurückspulen sowie eine Lautstärkerregelung.

Die Akkulaufzeit des Geräts konnte Asus auch auf Nachfrage leider nicht angeben.

Das Asus Pro60 soll ab sofort verfügbar sein und wird mit Windows XP Home, MS Works, Asus Tools, integriertem 4-in-1-Speicherkartenleser sowie einem Multimedia Softwarepaket (DVD Player- und Brennsoftware) und Anti-Viren Software ausgeliefert. Der Preis soll bei 999,- Euro liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

mHm 17. Sep 2007

Der Thread ist zwar echt schon alt, aber egal ... ich hab' mir das Asus Pro60 im...

haoli 28. Jan 2006

habs auch und suche nach neuen grafik treibern...und dem preis für einen ersatzakku


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /