Abo
  • Services:

Forschung: Handys könnten den Grauen Star fördern

Elektromagnetische Strahlung wirkt negativ auf Augenlinsen

Einer Studie des Technion - Israel Institute of Technology - könnte die elektromagnetische Strahlung beispielsweise von Mobiltelefonen dauerhafte und unheilbare Schäden im Auge verursachen. Vor allem den Grauen Star scheint die Strahlung zu fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zumindest eine Schadensart scheint sich im Laufe der Zeit anzuhäufen und das Sehvermögen zu beeinträchtigen. Die Forscher vermuten dass die Dauer der Exposition nicht weniger wichtig als die Stärke der Bestrahlung ist. Sie wiesen auch darauf hin, dass man vermutlich die SAR-Richtlinien für die bisherigen Mikrowellen- Expositionen ändern bzw. erweitern müsse.

Inhalt:
  1. Forschung: Handys könnten den Grauen Star fördern
  2. Forschung: Handys könnten den Grauen Star fördern

Die Auswirkungen von elektromagnetischer Strahlung auf den menschlichen Organismus sind schon seit Jahren unter Wissenschaftlern Gegenstand von Diskussionen. Die technischen Entwicklungen wie Handys und Schnurlostelefonen, drahtlose Kommunikation sowie Monitore und Hochspannungsleitungen wurden in zahllosen Studien auf ihre Einflüsse auf den Menschen untersucht, wobei hingegen die Untersuchungen über Mikrowellenbestrahlungen auf das Sehen und vor allem auf die Augenlinse ein nicht so bekanntes Forschungsgebiet sein dürften.

Die Hauptmotivation war die nach Ende des 2. Weltkrieges die zunehmenden Beschwerden von Soldaten, die Radarstrahlung ausgesetzt gewesen sind. Unter anderem interessierte die Entwicklung des Grauen Stars, eine Trübung der Augenlinse die Farben zu Grautönen verschwimmen lässt.

Forschung: Handys könnten den Grauen Star fördern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Test321123 19. Dez 2005

Hi, Die intensität der Strahlung ist garnicht wichtig haptsache welche energie hat eine...

Tropper 28. Jul 2005

Es steht Dir volkommen frei eine ernsthafte Diskussion zu diesem Thema zu starten. Nur...

The Howler 28. Jul 2005

Ich habs in die Hosentasche in die Nähe meiner Krakauer geschoben ^_^ Traurig aber...

core2 28. Jul 2005

Zum Wiederfinden fände ich es nicht schlecht, wenn dieser Artikel in die Hauptrubrik...

fischkuchen 28. Jul 2005

Ach, das Thema wird eh von den Meisten verdrängt ;) Ganz am Anfang, als der Handy-Boom...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /