Transcend: Schnelle CompactFlash-Karte mit 8 GByte

CF-Speicherkarte mit Datentransferrate von bis zu 11 MByte/s

Transcend kündigt eine CompactFlash-Speicherkarte mit einer Kapazität von 8 GByte an, die als "Ultra Performance 80X" bezeichnet wird und entsprechend hohe Datentransferraten bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Transcend verwendet ausschließlich SLC-NAND-Flash-Chips (Single Level Cell), die laut Hersteller Samsung weniger Strom verbrauchen, höhere Datentransferraten bieten und deutlich mehr Schreibzyklen verkraften als MLC-NAND-Flash (Multi Level Cell).

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software-Entwickler Frontend / Design (w/m/d)
    con|energy AG, Essen
  2. IT Servicetechniker (w/m/d) Service Desk
    Bechtle Onsite Services GmbH, Chemnitz, Neckarsulm
Detailsuche

Transcend CompactFlash-Karte mit 8 Gbyte
Transcend CompactFlash-Karte mit 8 Gbyte
Die "Ultra Performance 80X CF Karten" sollen eine Lesegeschwindigkeit von 11,3 MByte pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 10,4 MByte pro Sekunde erreichen.

Transcends 8-GByte-CompactFlash-Karte soll ab sofort für 699,- Euro zu haben sein. Der Hersteller gewährt eine Garantie von 5 Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Timo Eckhardt 19. Sep 2005

ich habe jetzt das problem... ich hatte emien Speicherkarte im Amgnettankrucksack meinem...

@ 25. Aug 2005

Wer 8GB in einem Embedded Device braucht, macht irgendetwas falsch. Wenn es aber kein...

zugucker 02. Aug 2005

vorgestellt haben viele solche karten, aber auf anfrage hört man nur " ist noch nicht...

Henk 01. Aug 2005

die gibt´s doch schon von RAM-Components.

Seebauer 28. Jul 2005

Archiviere du deine Daten ruhig auf Flash-Karten, ich bleibe bei den altmodischen (und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /