Abo
  • Services:

Schnelle Radeons rutschen im Preis (Update)

Asus und Tul machen den Anfang mit AGP-Sonderangeboten

In der letzten Woche schaffte es bereits eine Radeon X800 Pro von Asus auf bis dato ungeschlagene 189,- Euro zu rutschen, in dieser Woche landet nun eine X850-XT-Karte von PowerColor auf einem bisher in ihrer Klasse nicht erreichten preislichen Tiefstand. Beide Grafikkarten sind für den immer noch verbreiteten AGP-Steckplatz gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Hersteller Tul mitteilte, ist die eigene PowerColor X850 XT AGP mit DVI, VGA, TV-Out und Video-in ab sofort für 299,- Euro bei Atelco.de verfügbar - statt für die sonst üblichen rund 400,- Euro und auch unter dem Preis der vergleichbaren GeForce 6800 Ultra (ab etwa 350,- Euro). Das Angebot gilt allerdings nur solange der Vorrat reicht.

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Mehr Leistung für einen ebenfalls vergleichsweise geringen Preis bietet eine Asus-Karte mit dem etwas höher getakteten Radeon X850 XT PE: Die AX850 XT/PE HDTV kostet bei Alternate.de 333,- Euro und liegt damit deutlich unter der Konkurrenz (über 400,- Euro). Auch sie bietet 256 MByte GDDR3-Grafikspeicher und hat die gleichen Schnittstellen wie Tuls X850-XT-Grafikkarte.

Für den kleineren Geldbeutel gibt es bei Alternate die Asus-Karte AX800 Pro/TD mit 256 MByte Speicher, DVI, VGA und TV-Out für 189,- Euro - in der Regel kosten X800-Pro-Karten sonst noch über 250,- Euro. Einen Videoeingang bietet die im mittleren Leistungsbereich angesiedelte Asus-Karte nicht.

Die Grafikkarten-Preise sind im Moment recht stark in Bewegung, nicht nur aufgrund Nvidias neuer GeForce-Klasse 7800 GTX und der bald folgenden, etwas günstigeren GeForce 7800 GT. Die Hersteller und Händler versuchen zudem, die Kunden in der Sommermonaten zum Kauf anzuregen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-78%) 1,11€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

henne 29. Jul 2005

Das ist eine sehr kurzfristige Sichtweise der Dinge, denn für AGP-System-Besitzer wird...

kleiner... 29. Jul 2005

Hab den Umstieg vor 7 Monaten von Gefotze 4200 auf Radon 9800XT noch zu keinem Zeitpunkt...

ati rules 28. Jul 2005

Och, du Dankender Konsolenheini, gerne geschehen ! Damit willst du wohl ausdrücken wie...

ickke 28. Jul 2005

einfach nur doof die deppen

bla 27. Jul 2005

Lol, echt wahr. Für ne Woche Malle, müßte man mir noch eher Geld bezahlen.


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /