Abo
  • Services:

Erreicht der Pentium 4 doch noch 4 GHz? (Update)

Erste Prozessoren bei Online-Händlern gelistet

Einige Online-Händler listen bereits einen Pentium 4 580, der mit 4 GHz arbeiten soll. Dieser Prozessor taucht völlig überraschend in den Preislisten auf, ist nicht in den aktuellen Roadmaps verzeichnet und mit einem mehr als fürstlichen Preis versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Shops wie e-Bug, Norsk-IT und Style your Life listen den Pentium 4 580, können diesen aber noch nicht liefern. Die Preise liegen allesamt um 1.500,- Euro - damit wäre der 580 rund zweieinhalb Mal so teuer wie der bisher schnellste Pentium 4 mit Prescott-Kern. Dieser Pentium 4 570 kostet derzeit um 670,- Euro.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Hans Soldan GmbH, Essen

Die Modellnummer 580 weist auf einen Prescott-Kern mit 1 MByte L2-Cache hin. Laut den Preislisten der Händler arbeitet er wie die bisherigen P4 der 500er-Serie mit einem FSB-Takt von effektiv 800 MHz und passt in den Socket 775. Auf 64-Bit-Unterstützung wird man vermutlich verzichten müssen. Intels bisherige 500er-Pentiums mit EM64T tragen eine Modellnummer, die auf "1" endet, etwa Pentium 4 541.

Intel hatte ursprünglich noch bis zum Oktober 2004 einen Pentium 4 mit 4 GHz in seinen Roadmaps verzeichnet, der Prozessor sollte im ersten Quartal 2005 erscheinen. Im Herbst 2004 verschwand dieser Prozessor jedoch ersatzlos aus den inoffiziellen Roadmaps. Auch das aktuelle Dokument vom Juli 2005 weist ihn nicht aus.

Aus eben dieser Roadmap ergeben sich jedoch Ansatzpunkte, dass Intel tatsächlich überraschende Änderungen in seiner Produktpalette plant. So weist das Dokument für die nächste Runde der Preissenkungen einen inzwischen verstrichenen Termin aus. Das führt zu der paradoxen Situation, dass derzeit laut den offiziellen Preislisten die Top-Modelle der neuen Mobil-Prozessoren genauso teuer wie ihre Vorgänger sind.

Für Intel besteht also Handlungsbedarf. Voraussichtlich wird der Pentium 4 580 am kommenden Wochenende zusammen mit den überfälligen Preissenkungen offiziell angekündigt.[von Nico Ernst]

Nachtrag vom 27. Juli 2005, 23:50 Uhr:
Die beiden Händler scheinen eher ein Phantasieprodukt zu listen, wenn man Intel Glauben schenken darf. Ein Unternehmenssprecher des Chipherstellers gegenüber Golem.de: "Wir haben diesen Prozessor nicht und meinen Informationen zufolge auch nicht in Planung." Auf einen 4-GHz-Pentium-4 wird man also noch lange warten müssen, wenn es ihn überhaupt jemals geben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

Max Testkauf 29. Jul 2005

Dickes Lob an den verantwortliche Redakteur! Die schnelle Reaktion ist nur zu begrüßen...

PT2066.7 28. Jul 2005

Du würdest erstaunt sein, weil es diesen massiven Betrug = Angebot von nicht lieferbaren...

Max Testkauf 28. Jul 2005

Wer sagt denn, dass das ein Chaos-System ist? Wie wäre es denn mit "das Chaos gehört zum...

Max Testkauf 28. Jul 2005

Du sagst es. Nur dass ich eben nicht bei Intel kaufe sondern in dem Fall bei norsk-IT...

DjNorad 27. Jul 2005

naja, für die 1500,- bekommste aber auch ne besonder hoch effiziente Heizung ! *g*


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /