Abo
  • Services:

Inkscape: Freies SVG-Zeichenprogramm mit neuen Funktionen

Version 0.4.2 von Inkscape nun auch für MacOS X

Das freie und plattformunabhängige Vektor-Zeichenprogramm Inkscape erschien jetzt in der Version 0.42, die zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen bringt. Neben Standard-Funktionen, die Inkscape-Nutzer bislang schmerzlich vermissten, wartet das Programm zum Erstellen von SVG-Grafiken aber auch mit einigen neuen Ideen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Inkscape 0.42
Inkscape 0.42
So kann Fließtext nicht mehr nur um Rechtecke herumfließen, sondern sich auch an andere Formen anpassen. Auch lassen sich nun Textbereiche markieren und ihr Stil ändern, ähnlich wie in einer Textverarbeitung.

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld

Inkscape 0.42
Inkscape 0.42
Zudem wurde das Werkzeug für Farbverläufe (Gradient Tool) komplett neu gestaltet. Es soll nun deutlich einfacher zu nutzen sein. Auch die zur Verfügung stehenden Effekte wurden in der Art, wie sie genutzt werden können, überarbeitet.

Inkscape 0.42
Inkscape 0.42
Der Export für PS/EPS wurde ebenfalls erweitert und bietet nun bessere Unterstützung für Farbverläufe in PostScript Level 3, ein besseres Text-Handling und eine Kommandozeilen-Option zur Batch-Verarbeitung. Über die Kommandozeile lassen sich zudem SVG-Dateien analysieren und so Koordinaten und Dimensionen von Objekten feststellen. Darüber hinaus wartet Inkscape nun mit einer Unterstützung von internem CSS auf, allerdings kann es diese noch nicht schreiben.

Mit der Version 0.4.2 läuft Inkscape zudem erstmals auch unter MacOS X, bislang wurden nur Linux und Windows unterstützt. Insgesamt schließt die neue Version rund 404 Programmfehler und erfüllt 165 Funktionswünsche.

Die weitere Entwicklung von Inkscape wird unter anderem durch Googles Summer of Code unterstützt, vier Studenten arbeiten in diesem Rahmen an der Erweiterung der Software. Unter anderem geht es um einen Connector zur automatischen Diagramm-Erstellung und die Möglichkeit, gemeinsam an einzelnen Inkscape-Dokumenten zu arbeiten. Auch ein DXF Im- und Export sowie eine Schnittstelle zu Open Clip Art Library sind in Arbeit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

lauti 01. Feb 2007

hallo na alles klar oder

Yeeeeeeeha 28. Jul 2005

Obs nur das war? Die sowjetische Informationspolitik hatte imho doch Nachrichten über...

Wissard 27. Jul 2005

Schade.


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /