Abo
  • Services:

Neue iBooks serienmäßig mit Bluetooth

iBook mit G4-Prozessor mit bis zu 1,42 GHz

Lange hat sich bei Apples Notebooks wenig getan, nun wartet der Hersteller mit neuen Modellen auf, die aber weiterhin mit PowerPC-G4-Prozessoren ausgestattet sind. Die CPUs laufen dabei mit bis zu 1,42 GHz und als Grafikchip kommt ein ATI Mobility Radeon 9550 zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle iBooks sind serienmäßig mit 512 MByte RAM, integriertem Airport Extreme (WLAN nach 802.11g) und Bluetooth ausgestattet. Jedes iBook verfügt zudem ab sofort serienmäßig über integriertes Bluetooth 2.0 (Enhanced Data Rate). Bluetooth 2.0+EDR erhöht die Datenrate um das Dreifache und beschleunigt somit die Kommunikation mit entsprechenden drahtlosen Zubehörgeräten.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Apple iBooks
Apple iBooks
Wie zuvor bereits die PowerBooks hat Apple auch die neuen iBooks mit seinem "Scrolling TrackPad" und dem "Sudden Motion Sensor" ausgestattet. Mit der Trackpad-Technik können Nutzer sich einfach durch lange Dokumente, große Fotos oder Webseiten bewegen. Sudden Motion soll laufende Festplatten besser vor Beschädigung zu schützen, falls das iBook versehentlich herunterfällt.

Die iBooks kommen in einen Polycarbonat-Gehäuse mit 12- und 14-Displays und Prozessoren mit 1,33 GHz oder 1,42 GHz Taktfrequenz. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit bis zu 6 Stunden an. Als Grafikchip kommt ein ATI Mobility Radeon 9550 mit 32 MByte Videospeicher zum Einsatz. Zur weiteren Ausstattung der iBooks zählen Schnittstellen wie Ethernet (10/100BASE-T), zwei USB-2.0-Anschlüsse und ein FireWire-400-Port .

Das iBook mit 12,1-Zoll-Display, 1,33-GHz-Prozessor, 40-GByte-Festplatte und Combo-Laufwerk (DVD-ROM/CD-RW) gibt es für 1.029,- Euro. Das Modell mit 14,1-Zoll-Display, 60-GByte-Festplatte und SuperDrive (DVD-Brenner) soll 1.319,- Euro kosten. Beide werden mit MacOS X 10.4 alias Tiger und iLife '05 geliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. 120,84€ + Versand
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

nemesis 28. Jul 2005

Also bei den neuen Mac minis und den neuen Ibooks sinds nun überall 1x 512Mbyte. Der Mac...

pierre kerchner 27. Jul 2005

Hallo, ein Kollege hat ein Ibook bekommen und auch hier sind meine Eindrücke leider eher...

Mario 27. Jul 2005

... Du nix OS X, oder? ... schade für Dich, bin echt betroffen... so, und nun zähl´ die...

Lead0r 26. Jul 2005

So ein Schwachsinn. MacOS ist das anwenderfreundlichste Betriebssystem, wo gibt. Und...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /