• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung SGH-E760 - Handy durch Bewegungen steuern

Tri-Band-Handy mit 1,3-Megapixel-Digitalkamera und Bluetooth

Mit dem SGH-E760 bringt Samsung erstmals ein Handy mit der von den Koreanern entwickelten 3D-Bewegungssteuerung auf den deutschen Markt. Darüber lässt sich durch Handy-Bewegungen der eingebaute MP3-Player bedienen oder man steuert Spiele darüber. Mit passenden Bewegungen lassen auch Bilder mit der eingebauten 1,3-Megapixelkamera aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-E760
SGH-E760
Durch die im SGH-E760 eingebaute 3D-Bewegungserkennung kann man etwa dem MP3-Player mitteilen, ein Lied vor- oder zurück zu springen, indem das Handy nach links oder rechts bewegt wird. Eine Bewegung nach oben oder unten beendet oder pausiert die Musikwiedergabe. Zudem wird die Bewegungssteuerung für Spiele verwendet, um etwa in einem Handy-Kniffel-Spiel die Würfel zu werfen, indem das Handy einfach geschüttelt wird. Darüber hinaus lässt sich die eingebaute Digitalkamera per Bewegung steuern. Dazu erkennen Sensoren im Handy die betreffenden Bewegungen im dreidimensionalen Raum.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ingolstadt
  2. NOVO Interactive GmbH, Rellingen

SGH-E760
SGH-E760
Das 88 x 45 x 23 mm messende Klapp-Handy SGH-E760 verfügt über zwei Displays. Das im Innern befindliche TFT-Display schafft eine Auflösung von 176 x 220 Bildpunkten und zeigt darauf maximal 262.144 Farben. Außen befindet sich ein OLED-Display mit 96 x 96 Pixeln, das bis zu 65.536 Farben darstellt.

Im 87 Gramm wiegenden Taschentelefon steckt eine 1,3-Megapixelkamera mit 7-fach Digitalzoom und Serienbildfunktion. Die Bilder finden im internen Speicher (80 MByte) Platz, der nicht erweiterbar ist. Das Tri-Band-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz beherrscht zudem GPRS der Klasse 10. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören ein E-Mail-Client, ein WAP-2.0-Browser, Bluetooth, Java MIDP 2.0 und eine Freisprechfunktion. Angaben zur Akkulaufzeit des Geräts machte Samsung nicht.

Das Samsung SGH-E760 soll im August 2005 für 479,- Euro ohne Mobilfunkvertrag erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 19,99€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)

themaster3000 09. Jan 2006

dash schrieb: aber warum so wenig Speicher? etc. Ich habe mir das Handy gekauft und ich...

gast 20. Dez 2005

Ich dachte es geht hier um Mobiltelefone, stattdessen wird primitiv beleidigt. Sehr...

Schuhkarton 27. Jul 2005

Ein sehr sinnvoller Beitrag. Und nein, ich bin nicht unter 20 und schon garnicht unter...

tachauch 26. Jul 2005

... das wäre dann ähnlich der Texteingabe bei den Arcadespielen, aber die SMS-Junkies...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /