Abo
  • Services:

Google mit einfachem RSS-Reader

Individuelle Google-Startseite unterstützt RSS- und Atom-Format

Google hat seine personalisierte Suchmaschinen-Startseite um eine Lesefunktion für Web-Feeds erweitert. Darüber lassen sich beliebige Newsquellen und Blogs direkt in die Homepage integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die personalisierte Google-Startseite unterstützt Web-Feeds in den Formaten RSS und Atom. Sie ist unter google.com/ig erreichbar und setzt eine kostenfreie Registrierung voraus. Nach der Anmeldung fügt man einen News-Feed über die Schaltfläche "Add content" links oben hinzu, gefolgt von einem Klick auf "Create a section" und dem Einfügen der Feed-Adresse.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Screenshot #2
Screenshot #2
Bereits angelegte Feeds kann man mit Hilfe der Edit-Funktion frei auf der Google-Startseite positionieren. Auch lässt sich die Zahl der einzublendenden Meldungen bestimmen, wobei eine Obergrenze von neun Nachrichten gilt.

Verglichen mit anderen webbasierten Feed-Readern, wie etwa Bloglines oder Yahoo, wirkt die Google-Variante unausgereift. In einem ersten Test klappte das Hinzufügen prominenter Feeds wie denen von del.icio.us und Flickr nicht. Google zeigt außerdem nur Einträge mit gefülltem Title-Attribut an. Die persönliche Startseite lässt sich in Internet Explorer 6.x, Firefox 1.06 und Opera 8.01 abrufen, jedoch funktionierte das Hinzufügen und Konfigurieren eigener Feeds mit Firefox nicht zuverlässig. Einstweilen müssen Firefox-Nutzer deshalb für diese Aufgaben auf einen anderen Browser ausweichen. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,29€
  2. 0,95€
  3. 58,99€
  4. 199€ + Versand (Bestpreis!)

Dirk Clemens 21. Sep 2005

Registrierungsfehler ist gefixed. Sorry!

Knasti 27. Jul 2005

Vor allem wäre es schön, wenn auch angemerkt worden wäre, dass (wie bei allen Google...

000 26. Jul 2005

OPERA. Wer will schon sowas zusammengefrickeltes wie Firefox. Verwende ja auch kein Linux...

Netspy 26. Jul 2005

Hab auch mal angefangen, etwas in der Art zu programmieren. Leider momentan nur keine...

staeff 26. Jul 2005

witzige Idee, das bei google unter fun zu stellen ;-)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
    Linux-Kernel CoC
    Endlich normale Leute

    Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
    2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
    3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

    Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
    Slighter im Hands on
    Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

    CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
    2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
    3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

      •  /