Abo
  • Services:

Valve: "Werft euren Code weg!"

Valve-Chef beklagt sich über träge Spiele-Entwickler

Wenn es nach Valve-Chef Gabe Newell geht, sollten die Entwickler für die neue Generation von Spielekonsolen ganz von vorne anfangen. Insbesondere die Multi-Core-Architektur von Xbox 360 und PlayStation 3 stelle die Programmierer vor neue Herausforderungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gabe Newell äußerte sich gegenüber der Site Next-Generation: "Technisch gesehen sollte jeder Spieleentwickler schreckliche Angst vor der nächsten Prozessorgeneration haben. Deinen bereits existierenden Code kannst du einfach wegwerfen. Der ist bei den Spielen der nächsten Generation nicht hilfreich."

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Newell erklärte, dass insbesondere die Aufteilung in Threads, wichtigste Voraussetzung für hohe Leistung auf Multi-Core-Systemen, bei Spieleprogrammierern noch kaum bekannt sei. Viele der heutigen Lösungsansätze hält er für "akademische Thesen". Der Valve-Chef ging in dem Interview sogar so weit, die generelle Lösbarkeit der Probleme über den Lebenszeitraum der Xbox 360 anzuzweifeln.

Gefragt sind jetzt laut Newell Ausnahmetalente unter den Programmierern. Diejenigen, die Multi-Cores wirklich verstanden hätten, müssten den Code von anderen Mitgliedern im Team ständig überarbeiten. Seinen Experimenten zufolge gibt es bei den modernen Konsolen viel größere Wechselwirkungen, wenn sich am Code etwas ändert. Das Programmieren von Multi-Core-Chips hält Newell für zehnmal schwieriger als normale, sequenziell abgearbeitete Programme.

Starke Worte hat Newell auch für das Marketing der Konsolenhersteller übrig: "Aussagen wie 'Oh, die PS3 wird doppelt so schnell sein wie die Xbox 360' sind völlig bedeutungslos. Sie bedeuten nichts. Es ist überraschend, dass die Spielekunden nicht sehen, wie sehr sie das zu Idioten stempelt", schimpft der Programmierer. Wenn die Kunden weiter so "belogen" würden, so Newell wörtlich, könnte sich das langfristig auf die Umsätze auswirken. Bisher gebe es schlicht noch nicht genügend Code, um realistische Leistungseinschätzungen der neuen Konsolen vorzunehmen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

gast 22. Aug 2005

ich kauf mir die xbox 360

OnkelBazi 31. Jul 2005

sorry aber wird ich jedes Game gecrackt also nich nur half life BF2 wurde auch gecrakct...

Guest 29. Jul 2005

Ja genau, weil man mit Java oder VB.net nicht multithreaded programmieren kann... Darf...

uwain 28. Jul 2005

hmm, nichts. bei autovektorisierung gehts ja nur um automatische ausnutzung der...

Knatteroma 27. Jul 2005

Stimmt, ist wirklich nicht mehr schwer. Und genau da wird's aber schwer bzw beliebig...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /