Abo
  • Services:

Valve: "Werft euren Code weg!"

Valve-Chef beklagt sich über träge Spiele-Entwickler

Wenn es nach Valve-Chef Gabe Newell geht, sollten die Entwickler für die neue Generation von Spielekonsolen ganz von vorne anfangen. Insbesondere die Multi-Core-Architektur von Xbox 360 und PlayStation 3 stelle die Programmierer vor neue Herausforderungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gabe Newell äußerte sich gegenüber der Site Next-Generation: "Technisch gesehen sollte jeder Spieleentwickler schreckliche Angst vor der nächsten Prozessorgeneration haben. Deinen bereits existierenden Code kannst du einfach wegwerfen. Der ist bei den Spielen der nächsten Generation nicht hilfreich."

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Dataport, Halle (Saale)

Newell erklärte, dass insbesondere die Aufteilung in Threads, wichtigste Voraussetzung für hohe Leistung auf Multi-Core-Systemen, bei Spieleprogrammierern noch kaum bekannt sei. Viele der heutigen Lösungsansätze hält er für "akademische Thesen". Der Valve-Chef ging in dem Interview sogar so weit, die generelle Lösbarkeit der Probleme über den Lebenszeitraum der Xbox 360 anzuzweifeln.

Gefragt sind jetzt laut Newell Ausnahmetalente unter den Programmierern. Diejenigen, die Multi-Cores wirklich verstanden hätten, müssten den Code von anderen Mitgliedern im Team ständig überarbeiten. Seinen Experimenten zufolge gibt es bei den modernen Konsolen viel größere Wechselwirkungen, wenn sich am Code etwas ändert. Das Programmieren von Multi-Core-Chips hält Newell für zehnmal schwieriger als normale, sequenziell abgearbeitete Programme.

Starke Worte hat Newell auch für das Marketing der Konsolenhersteller übrig: "Aussagen wie 'Oh, die PS3 wird doppelt so schnell sein wie die Xbox 360' sind völlig bedeutungslos. Sie bedeuten nichts. Es ist überraschend, dass die Spielekunden nicht sehen, wie sehr sie das zu Idioten stempelt", schimpft der Programmierer. Wenn die Kunden weiter so "belogen" würden, so Newell wörtlich, könnte sich das langfristig auf die Umsätze auswirken. Bisher gebe es schlicht noch nicht genügend Code, um realistische Leistungseinschätzungen der neuen Konsolen vorzunehmen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 34,99€
  3. 216,71€

gast 22. Aug 2005

ich kauf mir die xbox 360

OnkelBazi 31. Jul 2005

sorry aber wird ich jedes Game gecrackt also nich nur half life BF2 wurde auch gecrakct...

Guest 29. Jul 2005

Ja genau, weil man mit Java oder VB.net nicht multithreaded programmieren kann... Darf...

uwain 28. Jul 2005

hmm, nichts. bei autovektorisierung gehts ja nur um automatische ausnutzung der...

Knatteroma 27. Jul 2005

Stimmt, ist wirklich nicht mehr schwer. Und genau da wird's aber schwer bzw beliebig...


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /