Abo
  • Services:

Motorola Moto Q - Dünnes WindowsCE-Smartphone mit Tastatur

Moto Q mit Windows Mobile 5.0, 1,3-Megapixelkamera und Bluetooth

Motorola hat ein WindowsCE-Smartphone angekündigt, das 11,5 mm dünn ist, auf den Namen "Moto Q" hört und mit einer Mini-Tastatur versehen ist. Aufgrund der Mini-Tastatur soll das Motorola-Gerät vor allem die Bedürfnisse von Nutzern abdecken, die unterwegs E-Mails bearbeiten wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Moto Q
Moto Q
Das Moto Q besitzt ein transflektives TFT-Display, das bis zu 65.536 Farben darstellen kann. Als Displayauflösung nennt Motorola die WindowsCE-typische Auflösung von 320 x 240 Pixeln, so dass die Informationen im Querformat auf dem Display erscheinen. Über den 5-Wege-Navigator soll sich das Gerät einhändig bedienen lassen, so dass nicht ständig der Stylus gezückt werden muss.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Moto Q
Moto Q
Motorola hat den Moto Q vorerst nur mit QWERTY-Tastatur angekündigt, so dass sich diese Tastenaufteilung von deutschen Tastaturen unterscheidet. Ob das Gerät für den deutschen Markt mit einer QWERTZ-Tastatur bestückt wird, ist nicht bekannt. Die Tasten sollen bei Dunkelheit leuchten, um auch Texteingaben ohne Licht vornehmen zu können.

Moto Q
Moto Q
Motorola hat leider zahlreiche technische Daten zu dem Smartphone noch nicht verraten. So sind etwa Daten wie Speicherbestückung, Größe, Gewicht, die unterstützten Funknetze und Akkulaufzeiten nicht bekannt. Fest steht, dass im Moto Q eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera steckt, der ein Fotolicht zur Seite steht. Der nicht bezifferte Speicher lässt sich per mini-SD-Card erweitern. Außerdem ist das Gerät mit Bluetooth bestückt; auf WLAN muss man allerdings verzichten. Zu den weiteren Mobiltelefonfunktionen gehören Sprachsteuerung, eine Infrarotschnittstelle sowie SMS- und MMS-Unterstützung.

Moto Q
Moto Q
Das Smartphone ist mit der WindowsCE-Version Windows Mobile 5.0 bestückt und bietet daher verbesserte Office-Applikationen für die Bearbeitung von Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumenten. Natürlich gehören auch PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung sowie ein E-Mail-Client, Web-Browser und MP3-Player zum Lieferumfang. Einen BlackBerry-Client scheint Motorola nicht beizulegen, jedenfalls findet sich kein Hinweis darauf in den von Motorola bereitgestellten Informationen.

Motorola will das "Moto Q" im ersten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Preisangaben blieb der Hersteller bislang schuldig.



Anzeige
Top-Angebote

Blackberry 29. Jul 2005

Quark. Nicht immer mit Scheuklappen durch die Gegend rennen. Es gibt nicht nur Palm und...

ip (Golem.de) 26. Jul 2005

danke sehr für den Hinweis. Die entsprechende Textstelle wurde dementsprechend...

Senior Sanchez 26. Jul 2005

Wie wäre es Hilfe für die beiden Daumen? Sodass man blind mit denen tippen kann? Scheint...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /