Abo
  • Services:

GTA: San Andreas - US-Abgeordnete ordnen Untersuchung an

Hot-Coffee-Mod, Sex-Minispiele und aufgeregte Politiker

Die versteckten Sex-Minispiele in Grand Theft Auto: San Andreas sorgen in den USA weiterhin für Aufregung - und bringen weiteres Ungemach für Take Two. Nach einem Antrag des republikanischen Abgeordneten Fred Upton wurde nun im US-Repräsentantenhaus mit großer Mehrheit eine Untersuchung seitens der Federal Trade Commission (FTC) in Auftrag gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Die FTC soll nun herausfinden, ob Take Two und seine Tochter Rockstar Games das Entertainment Software Ratings Board (ESRB) absichtlich getäuscht haben, um ein "Adults-Only"-Rating zu vermeiden. Der Beschluss für die Untersuchung wurde vom House of Representatives mit 355 zu 21 Stimmen mit großer Mehrheit beschlossen.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Bereits zuvor hatten aufgeregte Politiker und Elterninitiativen Konsequenzen gefordert. Einigen war GTA: San Andreas auch ohne die Sex-Szenen wegen der Gewaltdarstellung im Spiel ein Dorn im Auge. Die im Code verborgenen, nach europäischen Maßstäben eher harmlos anmutenden Sex-Minispiele lassen sich nur mit dem so genannten "Hot Coffee Mod" durch minimale Veränderung freischalten. Findige Tüftler stießen eigenen Angaben zufolge beim Durchstöbern der Programmdaten des Spiels darauf. Insofern wundert die nun in Auftrag gegebene Untersuchung etwas und wirft die Frage auf, ob die FTC nicht Wichtigeres zu tun hat. Zumal der für das Hot-Coffee-Mod mitverantwortliche holländische GTA-Modder Patrick Wildenborg gegenüber der Presse bereits Gerüchte dementierte, dass Take Two selbst hinter der Sache stecke.

Screenshot #4
Screenshot #4
Sollte die FTC dennoch Beweise dafür finden, dass Take Two die freiwillige Selbstkontrolle ESRB bewusst getäuscht habe, droht dem Publisher eine Geldstrafe. Take Two hatte bereits seine Erwartungen für das laufende Geschäftsquartal gesenkt, Auslöser dafür war der Rückruf des für PC und PlayStation 2 erhältlichen Spiels und die Produktion einer neuen Version aufgrund der etwas härteren Neueinstufung seitens der unter massiven öffentlichen Druck geratenen ESRB.

Nachtrag vom 27. Juli 2005, 16:35 Uhr:
In einer Stellungnahme zur FTC-Untersuchung zeigen sich Rockstar Games und Take Two Interactive kooperativ und bedauern, dass "Kunden mit [Spiel-] Inhalten in Kontakt kamen, die in der spielbaren Version von "Grant Theft Auto: San Andreas" nicht zugänglich sein sollten". Damit gibt es nun auch eine Mitteilung, in der man sich selbst verantwortlich zeigt und nicht nur der Modding-Szene die Schuld in die Schuhe schiebt. In Zukunft wolle man den Entwicklungsprozess - genauer gesagt das Editing - überarbeiten und den Spielcode besser gegen künftige Modifikationen absichern.

Der Urheber des Hot Coffee Mods hat derweil aus Respekt - und wie er angibt nicht auf Druck seitens Rockstar oder Take Two - die Software offline genommen, Kopien finden sich aber noch auf anderen Websites. Diese listen zum Teil auch eine weitere Modifikation, mit der die virtuelle Freundin mittels neuer und nicht von Rockstar stammender Texturen permanent entkleidet durch das Spiel läuft. Dadurch erklären sich auch die im Netz aufgetauchten Screenshots mit nackter Pixel-Frau - in dem Fall wurde der Spielinhalt dann anders als beim Hot Coffee Mod wirklich verändert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Doodee 02. Feb 2008

Thanks for sharing

Salieri 16. Okt 2007

Hm, also ich hab ja eig nur nach dem Hot Coffee Mod gesucht und konnte dann natürlich...

Blubb1234 28. Mai 2007

Falsch, alles unter 18 ist Kind, besonders Jugendliche, die noch weniger als jüngere...

Niklas Brandt 20. Mai 2006

Hallo Leute hab n Tipp für mehr fun im game: Wenn du mit einer sanchez über einen Lkw...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /