Abo
  • Services:

GTA: San Andreas - US-Abgeordnete ordnen Untersuchung an

Hot-Coffee-Mod, Sex-Minispiele und aufgeregte Politiker

Die versteckten Sex-Minispiele in Grand Theft Auto: San Andreas sorgen in den USA weiterhin für Aufregung - und bringen weiteres Ungemach für Take Two. Nach einem Antrag des republikanischen Abgeordneten Fred Upton wurde nun im US-Repräsentantenhaus mit großer Mehrheit eine Untersuchung seitens der Federal Trade Commission (FTC) in Auftrag gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Die FTC soll nun herausfinden, ob Take Two und seine Tochter Rockstar Games das Entertainment Software Ratings Board (ESRB) absichtlich getäuscht haben, um ein "Adults-Only"-Rating zu vermeiden. Der Beschluss für die Untersuchung wurde vom House of Representatives mit 355 zu 21 Stimmen mit großer Mehrheit beschlossen.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Hamburg
  2. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Hot Coffee Mod
Hot Coffee Mod
Bereits zuvor hatten aufgeregte Politiker und Elterninitiativen Konsequenzen gefordert. Einigen war GTA: San Andreas auch ohne die Sex-Szenen wegen der Gewaltdarstellung im Spiel ein Dorn im Auge. Die im Code verborgenen, nach europäischen Maßstäben eher harmlos anmutenden Sex-Minispiele lassen sich nur mit dem so genannten "Hot Coffee Mod" durch minimale Veränderung freischalten. Findige Tüftler stießen eigenen Angaben zufolge beim Durchstöbern der Programmdaten des Spiels darauf. Insofern wundert die nun in Auftrag gegebene Untersuchung etwas und wirft die Frage auf, ob die FTC nicht Wichtigeres zu tun hat. Zumal der für das Hot-Coffee-Mod mitverantwortliche holländische GTA-Modder Patrick Wildenborg gegenüber der Presse bereits Gerüchte dementierte, dass Take Two selbst hinter der Sache stecke.

Screenshot #4
Screenshot #4
Sollte die FTC dennoch Beweise dafür finden, dass Take Two die freiwillige Selbstkontrolle ESRB bewusst getäuscht habe, droht dem Publisher eine Geldstrafe. Take Two hatte bereits seine Erwartungen für das laufende Geschäftsquartal gesenkt, Auslöser dafür war der Rückruf des für PC und PlayStation 2 erhältlichen Spiels und die Produktion einer neuen Version aufgrund der etwas härteren Neueinstufung seitens der unter massiven öffentlichen Druck geratenen ESRB.

Nachtrag vom 27. Juli 2005, 16:35 Uhr:
In einer Stellungnahme zur FTC-Untersuchung zeigen sich Rockstar Games und Take Two Interactive kooperativ und bedauern, dass "Kunden mit [Spiel-] Inhalten in Kontakt kamen, die in der spielbaren Version von "Grant Theft Auto: San Andreas" nicht zugänglich sein sollten". Damit gibt es nun auch eine Mitteilung, in der man sich selbst verantwortlich zeigt und nicht nur der Modding-Szene die Schuld in die Schuhe schiebt. In Zukunft wolle man den Entwicklungsprozess - genauer gesagt das Editing - überarbeiten und den Spielcode besser gegen künftige Modifikationen absichern.

Der Urheber des Hot Coffee Mods hat derweil aus Respekt - und wie er angibt nicht auf Druck seitens Rockstar oder Take Two - die Software offline genommen, Kopien finden sich aber noch auf anderen Websites. Diese listen zum Teil auch eine weitere Modifikation, mit der die virtuelle Freundin mittels neuer und nicht von Rockstar stammender Texturen permanent entkleidet durch das Spiel läuft. Dadurch erklären sich auch die im Netz aufgetauchten Screenshots mit nackter Pixel-Frau - in dem Fall wurde der Spielinhalt dann anders als beim Hot Coffee Mod wirklich verändert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. bei Alternate vorbestellen

Doodee 02. Feb 2008

Thanks for sharing

Salieri 16. Okt 2007

Hm, also ich hab ja eig nur nach dem Hot Coffee Mod gesucht und konnte dann natürlich...

Blubb1234 28. Mai 2007

Falsch, alles unter 18 ist Kind, besonders Jugendliche, die noch weniger als jüngere...

Niklas Brandt 20. Mai 2006

Hallo Leute hab n Tipp für mehr fun im game: Wenn du mit einer sanchez über einen Lkw...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /