Abo
  • Services:

IBM: Drucker geben Dokumente nur auf PIN-Eingabe aus

Drucker mit Sicherheitsmerkmalen für besondere Einsatzzwecke

Abteilungsdrucker sind naturgegeben von mehreren Personen einsehbar, obwohl die Dokumente, die sie drucken, gelegentlich vertraulich sind und nicht im Papierfach von jedermann gefunden werden dürfen. IBM hat nun Laserdrucker vorgestellt, die besonders gesicherte Druckaufträge solange zurückstellen, bis eine entsprechend berechtigte Person den Auftrag mit der korrekten PIN freigibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Infoprint 1585 ist ein 2.400-dpi-Laserdrucker mit einer Leistung von bis zu 50 Seiten pro Minute und eignet sich damit vor allem für Unternehmen, die hohe Volumen in kurzer Zeit verarbeiten. Der Infoprint 1585 produziert darüber hinaus auch Breitformate (DIN A3) in einer Geschwindigkeit von 28 Seiten pro Minute.

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster

Die Wartezeit bis zur Ausgabe der ersten Seite liegt bei 7 Sekunden. Der Druckerspeicher ist 256 MByte groß und kann auf 768 MByte erweitert werden. Das Gerät wird mit zwei 500-Blatt-Fächern und einem 100-Blatt-Mehrzweckfach ausgeliefert, kann aber stark erweitert werden.

Neben einem USB 2.0-Anschluss, einem Parallelanschluss und Ethernet 10/100 gibt es optional Gigabit-Ethernet und WLAN nach 802.11g zu Ethernet sowie 802.11g zu USB und Anschlüsse an Token Ring.

Der 2400-dpi-Farblaserdrucker Infoprint Color 1567 soll bis zu 36 Schwarz/Weiß-Drucke und bis zu 32 Farbdrucke im A4-Format pro Minute produzieren. Auch hier ist die Ausgabe von Breitformaten (A3) möglich: 17 A3-Seiten pro Minute in Farbe oder 20 A3-Seiten pro Minute in Schwarzweiß gibt der Laserdrucker aus. Das erste Blatt liegt bei Farbausdrucken nach 13,5 Sekunden und bei Schwarzweißdrucken nach 9,5 Sekunden im Ablagefach. Der Druckerspeicher ist 256 MByte groß und kann maximal auf 2 GByte ausgebaut werden.

Die Standardausrüstung besteht aus einem 550-Blatt und einem 100-Blatt- Mehrzweckfach. Aufrüstung kann mit maximal 3 Papierfächer mit je 550 Blatt übereinander, einer Duplexeinheit sowie einer 3.000-Blatt-Hochkapazitätszuführung betrieben werden.

Neben einem USB 2.0-Anschluss gibt es eine Parallelschnittstelle, Ethernet 10/100 und optional Gigabit-Ethernet, Token-Ring, WLAN (802.11g) zu Ethernet und WLAN zu USB.

Der Infoprint 1567 wird voraussichtlich ab dem 5. August 2005, und der Infoprint 1585 ab dem 2. September 2005 erhältlich sein. In den USA kostet der Infoprint 1567 ab 3.786 US-Dollar, der 1585 ab 3.106 US-Dollar. Euro-Preise nannte IBM nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

PT2066.7 27. Jul 2005

Neuere Develop-Kopierer mit Nachrüstsatz als Drucker können das auf Option auf. Ich denke...

gu 26. Jul 2005

Angesichts des Preises pro Seite wird man davon aber schnell wieder wegkommen...

Melanchtor 26. Jul 2005

Nur mal interessehalber: Liest du eigentlich die anderen Kommentare bevor du etwas...

MOK 26. Jul 2005

Aufregen wäre jetzt nicht ganz richtig. Aber wenn hier fälschlicherweise eine "Neuheit...

Gerald Olszewski 26. Jul 2005

Kein Kommentar zu dieser "News"...... Was andere schon lange machen wird bei IBM als neu...


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /