• IT-Karriere:
  • Services:

Pentium M 780 mit 2,26 GHz

Auch neuer Celeron M und Low-Voltage-Pentium M

Überraschend hat Intel am heutigen Montag, den 25. Juli 2005 drei neue Mobilprozessoren eingeführt. Dazu zählt mit dem Pentium M 780 Intels neues Flaggschiff unter den mobilen Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pentium M 780 ist lediglich ein "Speed Bump" des aktuellen Pentium M mit Dothan-Kern in 90 Nanometern Strukturbreite mit einem FSB-Takt von 533 MHz und 2 MByte L2-Cache. Statt bisher maximal 2,13 GHz erreicht Intel damit jetzt 2,26 GHz. In 1000er-Stückzahlen kostet der Pentium M 780 für PC-Hersteller und Wiederverkäufer 673,- US Dollar - soviel wie manches Einsteiger-Notebook. Als reines High-End-Produkt weist ihn auch die für einen Mobilprozessor hohe typische Leistungsaufnahme (TDP) von 27 Watt aus.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München

Damit kostet die neue CPU derzeit genauso viel wie der bisher schnellste Pentium M 770. Aus einer inoffiziellen Intel-Roadmap geht jedoch hervor, dass Intel Ende Juli auch bei den Mobilprozessoren deutliche Preisanpassungen plant. In der Vergangenheit wurden mit der Einführung eines neuen High-End-Modells die langsameren Intel-Prozessoren innerhalb der selben Familie um je eine Stufe günstiger.

Neben dem Pentium M 780 hat Intel auch einen neuen mobilen Celeron eingeführt. Der Celeron M 380 arbeitet mit 1,6 GHz, verfügt wie die bisherigen Celeron M über 1 MByte L2-Cache und arbeitet mit einem FSB-Takt von 400 MHz. Er ist in 1.000er-Stückzahlen für 134,- US-Dollar zu haben. Er löst damit den Celeron M 370 an der Spitze von Intels mobilen Lowcost-CPUs ab. Auch der Celeron M 370 kostet derzeit noch 134 US-Dollar, hier dürften wie beim neuen Pentium M die Preissenkungen greifen.

Besonders interessant erscheint der Dritte im Bunde, der Low-Voltage Pentium M 778 mit 1,6 GHz. Zwar arbeitet auch diese Dothan-Variante nur mit 400 MHz FSB-Takt, Intel gibt für diese CPU aber auch eine niedrige TDP von 10 Watt an. Zusammen mit einem Preis von 284,- US-Dollar dürften sich damit bezahlbare Subnotebooks oder besonders flache Mobilrechner mit hoher Leistung bauen lassen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 2,50€
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  4. 15,99€

nemesis 26. Jul 2005

In Firmen ist auch AMD mit C&Q Systemen gut vertreten. Meistens werden damit die schon...

Ralf... 25. Jul 2005

http://www.anandtech.com/cpuchipsets/showdoc.aspx?i=2256&p=2 Q3'05 als Starttermin für...

PT2066.7 25. Jul 2005

Oder etwa nicht? Mit der 1,5 GHz Variante im Acer 291 LCi (vom Dezember 2003) erreichen...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /