Abo
  • IT-Karriere:

Motorola C390: Bluetooth-Handy für Einsteiger ohne Kamera

Tri-Band-Handy mit TFT-Farbdisplay und integrierter Freisprecheinrichtung

Für August 2005 kündigt Motorola ein Einsteiger-Handy ohne Digitalkamera an, das dafür bereits mit Bluetooth-Technik bestückt ist, um etwa Bluetooth-Headsets oder anderes kompatibles Zubehör damit zu verwenden. Bislang ist die Bluetooth-Funktion meist auf Mobiltelefone aus der entsprechend teuren Mittel- oder Oberklasse beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola C390
Motorola C390
Das TFT-Display im C390 von Motorola zeigt bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.536 Farben. Das 107,2 x 44,5 x 20,9 mm messende Handy unterstützt die drei GSM-Netze 850, 900 sowie 1.800 MHz und den schnellen Datenfunk GPRS.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Das Motorola-Handy verarbeitet SMS, EMS sowie MMS und verfügt über einen Instant-Messaging-Client, um darüber mit anderen in Kontakt zu treten. Der interne Speicher fasst 1,8 MByte und kann nicht erweitert werden. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören eine Mini-USB-Anschluss, Sprachanwahl für fünf Rufnummern, eine Freisprecheinrichtung, ein Browser gemäß WAP 2.0 sowie J2ME MIDP 2.0 und natürlich polyphone Klingeltöne.

Das 80 Gramm wiegende Mobiltelefon soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von fast 6 Stunden liefern und hält nach Herstellerangaben im Bereitschaftsmodus rund 12 Tage durch.

Motorola will das C390 im August 2005 zum Preis von 129,- Euro ohne Mobilfunkvertrag in die Regale stellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 32,99€
  3. 48,49€

asdfasd 25. Aug 2007

cyberpatrol 15. Jan 2006

Hallo zusammen! Kann mir zufällig jemand etwas zu der Sprachqualität des Motorola C390...

H. Müller 27. Jul 2005

BT gehört zu einer Freisprecheinrichtung v. Heute. Hoffentlich klappt auch Internet darüber.


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /