Abo
  • IT-Karriere:

Schwarzenberg: Neues vom Stealth-Action-Spiel

Eingestellt gewähntes Spiel "ein wirklich sehr persönliches Baby" von Radon Labs

Vor wenigen Tagen gab es erste Berichte darüber, dass das Berliner Entwicklerstudio Radon Labs wieder an seinem im Zweiten Weltkrieg angesiedelten Stealth-Action-Spiel "Schwarzenberg" arbeitet. Gegenüber Golem.de betonte Radon-Labs-Mitbegründer Bernd Beyreuther, dass die Entwicklung nie ganz eingestellt war, da es sich "um ein wirklich sehr persönliches Baby handelt".

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Man könne nun die Arbeiten mit "einiger Intensität wieder aufnehmen" - nichtsdestotrotz wird es laut Beyreuther aber noch einige Zeit bis zum Release dauern. Beyreuther beschreibt Schwarzenberg als "Weltkriegs 2 Stealth Action" oder "Medal Of Honor meets Splinter Cell", obwohl die Geschichte zum Spiel eigentlich erst mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs Ende April 1945 beginnt.

Inhalt:
  1. Schwarzenberg: Neues vom Stealth-Action-Spiel
  2. Schwarzenberg: Neues vom Stealth-Action-Spiel

Screenshot #2
Screenshot #2
Das Besondere an Schwarzenberg - abgesehen vom Mix aus Stealth-Elementen (schleichen, verstecken, lautlos im Schatten) und Action mit dem Schießeisen - sehen die Entwickler darin, dass das Ganze vor einem realen Hintergrund stattfinde, der voller Rätsel stecke.

Um die Erzgebirgs-Stadt Schwarzenberg, die nach dem Krieg für geraume Zeit das einzige unbesetzte Gebiet in Deutschland gewesen ist, ranken sich verschiedene Mythen, die Radon Labs genügend Ansatzpunkte für das Spiel bieten: "Nicht nur ranghohe Nazis verbargen sich in den dunklen Bergtälern des Erzgebirges - auch Spuren des Bernsteinzimmers und Hinweise auf deutsche Atomwaffen mag man dort vermuten, da dort ja auch jene gewaltigen Uran-Vorräte lagerten, die um das Jahr 1950 herum durch die Sowjetisch Deutsche AG Wismut in einem gewaltigen Einsatz von Mann und Material dem Berg entrissen wurden", so Beyreuther.

Schwarzenberg: Neues vom Stealth-Action-Spiel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 42,99€

cybdmn 26. Jul 2005

Tu ich auch, genau so wie sicher mindestens 10 mal so viele den nächsten Serious Sam...

Plonk der Honk 26. Jul 2005

ich leb noch ^^ obwohl ich es auch spiele.....


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /