Abo
  • Services:

Tecra A5: Toshiba mit neuen Business-Notebooks

Akkulaufzeit mit Standard-Akku bei nur drei Stunden

Mit seiner neuen Notebook-Serie Tecra A5 richtet sich Toshiba vor allem an viel reisende Geschäftsleute in kleinen und mittleren Unternehmen. Die neue Business-Notebook-Reihe wartet zunächst mit zwei leichten, kompakt und in dezenten Grautönen gehalten Modellvarianten auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte verfügen über ein helles 14-Zoll-WXGA-TFT-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und sind mit dem Intel-Chipsatz 915GM Express samt Grafikbeschleuniger ausgestattet. Bei der höher positionierten Variante kommt der Pentium M Prozessor 760 (2 GHz) zum Einsatz, in der Basis-Variante werkelt ein Pentium M 750 (1,86 GHz). Die Festplatte fasst 100 GByte und auch ein Double-Layer-DVD-Brenner (+/-R, +/-RW, -RAM, +R(DL)) ist enthalten.

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Stuttgart
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Für die Netzanbindung wurde WLAN nach IEEE 802.11b/g (bis 54 MBit/s) und LAN sowie ein Modem integriert. Zudem steht eine i.LINK-Schnittstelle (alias IEEE 1394/Firewire) und drei USB-2.0-Ports bereit. Hinzu kommt ein 5-in-1-Speicherkartenleser. Der optional erhältliche Advanced Port Replicator III soll die Bedienung dank weiterer USB-Anschlüsse und zusätzlicher Schnittstellen erleichtern. So können externe Maus, Tastatur, Drucker, aber auch serielle, USB- und andere Peripheriegeräte problemlos angeschlossen werden.

Ein optional erhältlicher Hochkapazitätsakku mit 12 Zellen soll die Betriebszeit des Notebooks auf circa 5,5 Stunden verlängern. Mit Standard-Akku sollen die 2,3 kg schweren Geräte nur drei Stunden durchhalten.

Als Software werden Windows XP Professional, Intervideo WinDVD, Intervideo WinDVD Creator 2 Platinum, die Brennsoftware Sonic RecordNow, ein Online-Benutzerhandbuch, Toshiba ConfigFree und Toshiba ConfigFree Summit, Microsoft Office OneNote 2003 sowie Symantec Norton Internet Security inklusive 90 Tage kostenloser Upgrades mitgeliefert.

Die Tecra-A5-Modelle sollen ab sofort für 1.799,- Euro (mit Pentium M 760 und 1 GByte RAM) bzw. 1.649,- Euro (Pentium M 750 und 512 MByte RAM) zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

cyilmaz 25. Jul 2005

2,4 kg, 15,1" @1400x1050, Centrino 1.7 GHz (also mit Wlan), 6-poliges Firewire, 80GB...

Flo2 25. Jul 2005

1280x1024 müsste doch SXGA und nicht WXGA sein, richtig? Letzteres wäre üblicherweise im...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /