Abo
  • Services:

Lowcost-Dual-Core: Athlon 64 X2 3800+ kommt

Neuer Prozessor kurz vor Markteinführung

Die ersten Online-Händler listen bereits den lang erwarteten Athlon 64 X2 3800+. Der neue Prozessor wird demnach zu Preisen um 370,- Euro angeboten, und ist deutlich günstiger als bisherige Ausgaben des X2.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist die neue CPU von AMD nicht offiziell angekündigt, das Unternehmen wollte auf Anfrage auch keinen konkreten Termin für die Markteinführung nennen. Die X2-Serie komme bei den Kunden aber außerordentlich gut an, und neue Versionen würden zuerst da platziert, wo die Nachfrage besonders groß sei, teilte AMD mit.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Diese Nachfrage dürfte vor allem im Bereich unter 500,- Euro liegen, wo AMD derzeit noch keinen Dual-Core-Prozessor anbietet. Intel hat hier mit dem Pentium D 820 (um 280,- Euro) und dem Pentium D 830 (um 360,- Euro) bereits zwei Modelle zu bieten.

Offenbar will AMD dort jetzt dagegenhalten. Unter anderem bei den Händlern e-Bug und BLE-Computer ist der Athlon 64 X2 3800+ bereits gelistet. Einen Termin für die Lieferbarkeit nennen die Versender noch nicht, aber Preise und Daten. So soll der neue X2 um 370,- Euro kosten, und damit nahezu gleich viel wie der Pentium D 830.

Der neue Athlon basiert wie die anderen X2-Modelle auf dem Manchester-Kern in 90 Nanometern Strukturbreite, der mit zwei Mal 512 KByte L2-Cache ausgestattet ist. Die CPU ist mit 2 GHz getaktet.

Die Angebote gelten jeweils für die Boxed-Variante mit Lüfter und Wärmeleitpaste. Bisher war der Athlon 64 X2 4200+ mit 2,2 GHz das kleinste Modell der X2-Serie, er ist jedoch nach den gegenwärtigen Angeboten mit über 500,- Euro deutlich teurer.

Derzeit ist noch nicht abzusehen, ob AMD noch eine langsamere Variante des X2 zu einem noch kleineren Preis nachschiebt. Erfahrungsgemäss vergeht nach den ersten Sichtungen bei Online-Händlern eine knappe Woche, bis neue Prozessoren auch lieferbar sind. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 47,99€

PT2066.7 25. Jul 2005

Quelle: http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1122276857

[MoRE]Mephisto 25. Jul 2005

Meine Vermutung/Hoffnung ist, dass dieser AMD64 die gleichen Over-Clocking Fähigkeiten...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /