Privateer Gemini Gold - weiteres Privateer-Remake verfügbar

Ebenfalls für Windows, Linux und MacOS X

Nun lässt auch das zweite Projekt Origins Weltraum-Spiel Privateer wieder aufleben: Nach dem Privateer Remake 1.2 erschien nun - wie angekündigt - das darauf basierende Privateer Gemini Gold 1.0, das dem Original und dessen Spielgefühl noch näher kommen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Privateer Gemini Gold
Privateer Gemini Gold
Das Team von Privateer Gemini Gold will dies durch überarbeitete und andere Grafiken, verbesserte Spiel-Balance, mehr Interaktion auf den Raumbasen, Fehlfunktionen beschädigter Schiffe und einem druckfähigen Handbuch schaffen. Auch einige Funktionen von Privateer Remake wurden entfernt; dessen Spielstände kann Privateer Gemini Gold dennoch lesen.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT-Demandmanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Bei beiden sich mal mehr, mal weniger unterscheidenden Remakes fallen die mittlerweile recht antiquiert wirkenden, da in Original-Auflösung belassenen Szenen in den Hangars ins Auge. Dafür kann man dann aber bei beiden unter Windows, Linux und MacOS X den Charme des alten Privateer wieder aufleben lassen. Zu empfehlen ist dabei ein Joystick zur Steuerung, auch wenn verschieden Maus-Modi geboten werden.

Sowohl Privateer Remake als auch das neue Privateer Gemini Gold basieren auf der OpenGL-3D-Engine des 3D-Weltraumsimulators Vegastrike und unterstützen damit moderne 3D-Grafikkarten. Privateer Gemini Gold findet sich unter www.priv.solsector.net, das Projekt Privateer Remake gibt es unter wcuniverse.sourceforge.net.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Age of Empires 4: Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent
    Age of Empires 4
    Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent

    Wundertreiber gibt es nicht - wohl aber behobene Fehler: Mit der Radeon Software 21.10.3 läuft Age of Empires 4 drastisch schneller.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Reality 12K QLED: Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an
    Reality 12K QLED
    Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an

    Das Reality 12K QLED von Pimax kann am PC oder autark verwendet werden. Allerdings ist schon das Basismodell des VR-Headsets sehr teuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /