Abo
  • Services:

Breitband per TV-Kabel für Rheinland-Pfalz und Saarland

Kabel Deutschland plant großflächigen Ausbau ab August 2005

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland will ab Mitte Oktober 2005 mit der großflächigen Einführung schneller Breitband-Internetzugänge sowie Telefonie über das Fernsehkabel in Rheinland-Pfalz und im Saarland starten. Die Aufrüstung des Kabelnetzes für interaktive Dienste soll ab Anfang August 2005 beginnen und bis zum Jahresbeginn 2006 abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

In den beiden Bundesländern will Kabel Deutschland insgesamt mehr als einer Million Haushalte die neuen Dienste anbieten können. Dazu wird Kabel Deutschland die vorhandene Kabelnetzstruktur aufrüsten, so dass ab Mitte Oktober 2005 im Saarland und in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz die Vermarktung von Breitband-Internet und Telefonie über das Kabel beginnen kann. Im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland gehören Rheinland-Pfalz und das Saarland zu den Bundesländern mit den meisten direkten Kabelkunden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Nach Abschluss der Arbeiten sollen in beiden Bundesländern rund drei Viertel der Kabelhaushalte in der Lage sein, die Alternative zu DSL und zum herkömmlichen Telefonieren zu nutzen.

Insgesamt werden in den mehr als 30.000 Kilometern Kabel in beiden Bundesländern - davon 24.000 Kilometer im Rheinland-Pfalz und 6.800 Kilometer im Saarland - rund 11.000 Verstärkerpunkte aufgerüstet. Davon liegen mehr als 7.000 in Rheinland-Pfalz und rund 3.500 im Saarland. Die Investitionen in das Netzwerk sowie die Ausgaben für Werbung und Service werden bis Ende März 2006 voraussichtlich rund 30 Millionen Euro betragen.

Kabel Deutschland will neben Städten auch kleinere Gemeinden mit einem breitbandigen Internet-Zugang versorgen. Zu den größten Städten im Ausbaugebiet zählen Saarbrücken, Saarlouis, Neunkirchen, Ludwigshafen am Rhein, Trier, Kaiserslautern und Koblenz. Auch Gebiete ohne DSL-Versorgung sollen dabei erschlossen werden.

Außen vor bleiben dabei die Einwohner der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. Hier ist Primacom als die Betreibergesellschaft in der Netzebene 4 für das Angebot von Internet und Telefonie zuständig.

Bereits ab 25. Juli 2005 können sich Interessenten bereits unter kabeldeutschland.de/rheinland-pfalz beziehungsweise unter kabeldeutschland.de/saarland sowie über die Telefon-Hotline 01805/721000 über das Angebot informieren und für die kommenden Einstiegsangebote vormerken lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

CW 26. Jul 2005

Hmmm... das ist zwar grundsätzlich richtig. Aber (m)einen ISDN-Anschluss brauche ich ja...

Wolf 25. Jul 2005

4.1 Der Kunde ist verpflichtet, : : : 4.1.7 den Zugang zum Internet nicht zum Betreiben...

frowinger 25. Jul 2005

Ist doch nur ein Hinweis. Angucken kannst du dir die Seite trotzdem.


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /