• IT-Karriere:
  • Services:

Yahoo kauft Widget-Software Konfabulator

Konfabulator für MacOS X und Windows künftig kostenlos

Laut MacWorld.com übernimmt Yahoo die Software Konfabulator. Diese erlaubt es Nutzern, Mini-Programme - so genannte Widgets - auf dem Desktop laufen zu lassen, ähnlich wie Apples Dashboard, das an Konfabulator angelehnt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem MacWorld-Bericht zufolge will Yahoo die Software, die derzeit für MacOS X und Windows zu haben ist, in Zukunft kostenlos anbieten. Derzeit kostet die von MacOS X stammende Software 19,95 Euro und hat daher einen zunehmend schweren Stand gegen Apples Dashboard, das in der aktuellen Version von MacOS X integriert ist.

Stellenmarkt
  1. Valtech Mobility GmbH, München
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg

Kunden, die Konfabulator in den letzten zwei Monaten gekauft haben, sollen ihr Geld zudem zurückbekommen, schreibt MacWorld unter Berufung auf Tony Schneider, Vize-Präsident von Yahoos Developer-Network.

Zudem wolle Yahoo die APIs der JavaScript-Runtime-Engine Konfabulator offen legen und zugleich den Zugriff auf die bei Yahoo vorhandenen Informationen für Widget-Entwickler erleichtern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,63€
  2. 40,49€
  3. 31,99€

maculatur 25. Jul 2005

Naja, also man kann es nicht Apple vorwerfen, das sich bei Premiere nichts mehr tat. Da...

Sullivan 25. Jul 2005

Das erklaert auch, warum die Website die letzten Tage nicht erreichbar war. Offiziell...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    •  /