Champions-League-Spiele ab 2006/2007 live im Internet

UEFA plant Streaming-Angebot

Die UEFA will nach einem Bericht des Magazins Focus ab der Saison 2006/2007 die Champions-League-Spiele neben der Fernsehübertragung per Streaming auch im Internet live zeigen - unter anderem auch, um Raubkopierern den Hahn abzudrehen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir müssen die Rechte im Paket kaufen und werden in dieser Woche ein entsprechendes Angebot vorlegen, erfuhr Focus bei Premiere, die die Spiele übertragen.

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring, Stuttgart
  2. Teamleitung IT-Sicherheitsberatung (w/m/d)
    Dataport, Altenholz/Kiel, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

Durch die Doppel-Ausstrahlung sowohl im Internet als auch im TV will die "Union of European Football Associations" zwar auch neue Nutzerschaften ansprechen aber ein wichtiges Motiv ist auch, den Raubkopierern, die derzeit Spiele mitschneiden und als Download bzw. gar als Stream anbieten, das Wasser abzugraben.

Wenn die Spiele englischer Topclubs zum Beispiel in den USA oder Asien live präsentiert werden, würden laufende Mitschnitte aus Großbritannien kostenlos ins Internet gestellt. Für Fans aus Gegenden, in denen die Fernsehübertragung nicht zu haben ist, derzeit die einzige Chance, die Spiele live zu verfolgen. Ob die offizielle Internet-Ausstrahlung dann allerdings auch kostenlos ist, darf bezweifelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Silie 04. Dez 2005

http://www.inchinalegaldeutschenfussballsehenundsichnichtsboesesdabeidenken.de

DSL-Spack 26. Jul 2005

Scheiss auf Fussall. Scheiss aufs Fernsehn. Alles Scheisse, alles Mist, wen man nicht...

Markus 25. Jul 2005

Das stimmt leider, obwohl ich hier das Problem nicht sehe. Im Normalfall ist es exakt...

svejk 25. Jul 2005

Natürlich ist per Fernsehen die Qualität noch deutlich besser, aber alles muss mal seinen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /