Abo
  • Services:

Amiga wird 20 Jahre alt

Commodore merkte jedoch sehr schnell, dass die Produktionskosten für den Amiga 1000 zu hoch waren und entwickelten unter den Codenamen B52 den 1987 veröffentlichten Amiga 500. Mehr oder weniger zeitgleich wurde der Amiga 2000 entwickelt. Nach Einführung dieser beiden neuen Modelle wurde die Produktion des Amiga 1000 eingestellt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

2 MByte Speichererweiterung für den Amiga 1000
2 MByte Speichererweiterung für den Amiga 1000
Von 1987 bis heute wurden diverse Amiga-Modelle entwickelt, veröffentlicht, wieder eingestellt und neu aufgelegt. Derzeit aktuelle Rechner sind der AmigaOne und Pegasos, die beide auf dem PowerPC-Prozessor aufbauen.

Auch die Entwicklung des Betriebssystems ging langsam, aber stetig weiter. So ist inzwischen eine Vorabversion des AmigaOS 4 erhältlich, das speziell für PowerPC-Amigas programmiert wurde. Auch die Amiga-Gemeinschaft ist noch am Leben, denn weltweit beschäftigen sich noch Tausende treue Amiga-Fans aus den verschiedensten Gründen mit ihren Computern.

Amiga 1000
Amiga 1000
Und auch wenn man mit diversen Einschränkungen beim Arbeiten mit dem Amiga leben muss, so macht der Amiga den meisten Nutzern wesentlich mehr Spaß als ein handelsüblicher Windows-PC. Es gibt sogar noch zwei Print-Magazine für das Gerät: Das Amiga Magazin und die Amiga Future.

Der Mutterkonzern Amiga Inc. kümmert sich allerdings überhaupt nicht mehr um den Computer oder das Betriebssystem und hat sich komplett anderen Bereichen zugewandt. [von Andreas Magerl]

Andreas Magerl ist Herausgeber der Zeitschrift Amiga Future

 Amiga wird 20 Jahre alt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

MALE 15. Sep 2006

TEKI MELDE DICH MAL BEI MIR DANKE!!

fahnder 26. Jul 2005

ich hab das lied gefunden http://wuarchive.wustl.edu/aminet/mods/misc/AmigaHass.lha muss...

skalpell 26. Jul 2005

Hallo?? Hat sich etwa irgendetwas seitdem geaendert?

Der das Haar... 25. Jul 2005

Mal davon abgesehen, dass Du echte Probleme mit der deutschen Sprache und der...

oneSTone o2o 25. Jul 2005

Es fehtr in der Story auch die Rolle Ataris bei Amiga, das hat Heise besser beschrieben.


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /