Abo
  • Services:

Bericht: Sun will seine Software kostenlos anbieten

Schwartz: Open Source als wichtiger Treiber für Innovation und Kostensenkungen

Sun will all seine Software-Produkte kostenlos anbieten. Derzeit untersuche man, wie dies zu bewerkstelligen ist, zitiert InfoWorld Suns COO und Präsident Jonathan Schwartz. Damit wolle Sun "Communities" rund um seine Technologien aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

InfoWorld zitiert aus einer Rede, die Jonathan Schwartz auf der AlwaysOn 2005 gehalten hat. Schon heute bietet Sun große Teile seiner Software-Produkte kostenlos an, darunter auch das Betriebssystem Solaris 10 und einzelne Java-Produkte. Solaris 10 wird zudem als OpenSolaris unter einer Open-Source-Lizenz angeboten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. BWI GmbH, Bonn

Open Source spiele eine wichtige Rolle, wenn es darum gehe, Innovationen anzutreiben und Kosten zu senken, wird Schwartz weiter zitiert. Wer seine Technologien aber in Closed-Source-Umgebungen halte, werde es in Zukunft schwer haben, den Markt davon zu überzeugen, dass ihm Interoperabilität ein ernsthaftes Anliegen sei, so Schwartz ganz offenbar in Richtung Microsoft.

In seinem Blog unterstreicht Schwartz das Vorhaben: "Kostenlos ist ein überzeugender Preis, um die Verbreitung zu erhöhen." Für Schwartz ist dies die Grundlage, um auch in Zukunft Umsätze mit Software generieren zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

kaito_sindbad 24. Jul 2005

Das ist aber noch nicht frei. Das was du schreibst passt auf die OpenSource Ansicht von...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /