Abo
  • Services:

Wikimania 2005: Inhalte, Technik und Soziologie von Wikis

Internationale Konferenz mit 65 Vorträgen in Frankfurt am Main

Die Konferenz Wikimania will in insgesamt rund 65 Vorträgen, Workshops und Einführungen die Inhalte, Technologie, Soziologie und das Potenzial von Wikis aktiv erkunden. Jetzt wurde das Programm der internationalen Konferenz veröffentlicht, die vom 4. bis 7. August 2005 in Frankfurt am Main stattfindet. Wikimania ist die weltweit erste Konferenz, die sich vorrangig mit dem Phänomen Wikis befasst.

Artikel veröffentlicht am ,

International bekannt geworden sind Wikis, offen editierbare Websites, durch die von Freiwilligen aus aller Welt geschriebene freie Enzyklopädie Wikipedia, die heute mehr als 2 Millionen Artikel in über 100 Sprachen enthält. Jimmy Wales, Gründervater von Wikipedia und der Mutterorganisation Wikimedia, wird dann auch die Konferenz eröffnen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart

Das von Jimmy Wales ausgerufene Hauptziel der Wikimedia-Stiftung ist es, Menschen aus aller Welt den Zugang zu freiem Wissen in ihrer eigenen Sprache zu ermöglichen, auch in Ländern mit minimaler Internet-Nutzung und unter Bedingungen staatlicher Zensur. Referenten aus dem Nahen Osten, aus Afrika und aus China werden sich mit diesen Themenfeldern befassen.

Das Einsatzgebiet von Wikis reicht von unternehmensinternen Wissensdatenbanken bis hin zu ambitionierten Projekten wie dem Wiki-Wörterbuch Wiktionary oder der Nachrichtenquelle Wikinews. Ward Cunningham, der 1995 das erste Wiki schuf, wird in einer Keynote das erste Jahrzehnt der Technologie Revue passieren lassen. In weiteren Vorträgen und Workshops werden die Soziologie der Wiki-Gemeinde und Problemfelder wie die Integrität und Neutralität von Inhalten auf Basis aktueller wissenschaftlicher Untersuchungen diskutiert.

Neben freien Inhalten unterstützt Wikimedia die Philosophie der freien Software. Deren Vater und prominentester Vertreter, Richard Stallman, wird in seiner Keynote deutlich machen, warum Software wie das von Freiwilligen entwickelte Betriebssystem GNU/Linux und Projekte wie Wikipedia vor sehr ähnlichen Herausforderungen stehen. Tatsächlich ist auch die von den Wikimedia-Projekten verwendete Software MediaWiki frei im Sinne Stallmans.

Technische Vorträge und Workshops sollen sich mit Skalierbarkeit, Erweiterbarkeit und Zukunft der Wiki-Technologie befassen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die Herausforderungen des "semantischen Webs", also der maschinenlesbar strukturierten Auszeichnung von Inhalten und Relationen mit Bedeutungen.

Die Wikimania findet vom 4. bis 7. August 2005 in Frankfurt am Main im Haus der Jugend statt. Bereits einige Tage früher, vom 1. bis zum 3. August 2005, treffen sich Entwickler und Nutzer der Wiki-Software MediaWiki außerdem zu den "Hacking Days" zum Brainstorming und zur Weiterentwicklung der Software. Eintrittskarten für die Konferenz sind noch per Online-Registrierung für 20,- Euro (Tagesticket) bzw. 50,- Euro (gesamte Konferenz) erhältlich. Voraussichtlich wird es auch noch Restkarten an der Tageskasse für 25,- bzw. 60,- Euro geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

streitbar 24. Jul 2005

Naja ... dann sollten aber die Moderatoren sich ihrer Verantwortung auch bewusst sein...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /