Abo
  • Services:

Wikimania 2005: Inhalte, Technik und Soziologie von Wikis

Internationale Konferenz mit 65 Vorträgen in Frankfurt am Main

Die Konferenz Wikimania will in insgesamt rund 65 Vorträgen, Workshops und Einführungen die Inhalte, Technologie, Soziologie und das Potenzial von Wikis aktiv erkunden. Jetzt wurde das Programm der internationalen Konferenz veröffentlicht, die vom 4. bis 7. August 2005 in Frankfurt am Main stattfindet. Wikimania ist die weltweit erste Konferenz, die sich vorrangig mit dem Phänomen Wikis befasst.

Artikel veröffentlicht am ,

International bekannt geworden sind Wikis, offen editierbare Websites, durch die von Freiwilligen aus aller Welt geschriebene freie Enzyklopädie Wikipedia, die heute mehr als 2 Millionen Artikel in über 100 Sprachen enthält. Jimmy Wales, Gründervater von Wikipedia und der Mutterorganisation Wikimedia, wird dann auch die Konferenz eröffnen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Das von Jimmy Wales ausgerufene Hauptziel der Wikimedia-Stiftung ist es, Menschen aus aller Welt den Zugang zu freiem Wissen in ihrer eigenen Sprache zu ermöglichen, auch in Ländern mit minimaler Internet-Nutzung und unter Bedingungen staatlicher Zensur. Referenten aus dem Nahen Osten, aus Afrika und aus China werden sich mit diesen Themenfeldern befassen.

Das Einsatzgebiet von Wikis reicht von unternehmensinternen Wissensdatenbanken bis hin zu ambitionierten Projekten wie dem Wiki-Wörterbuch Wiktionary oder der Nachrichtenquelle Wikinews. Ward Cunningham, der 1995 das erste Wiki schuf, wird in einer Keynote das erste Jahrzehnt der Technologie Revue passieren lassen. In weiteren Vorträgen und Workshops werden die Soziologie der Wiki-Gemeinde und Problemfelder wie die Integrität und Neutralität von Inhalten auf Basis aktueller wissenschaftlicher Untersuchungen diskutiert.

Neben freien Inhalten unterstützt Wikimedia die Philosophie der freien Software. Deren Vater und prominentester Vertreter, Richard Stallman, wird in seiner Keynote deutlich machen, warum Software wie das von Freiwilligen entwickelte Betriebssystem GNU/Linux und Projekte wie Wikipedia vor sehr ähnlichen Herausforderungen stehen. Tatsächlich ist auch die von den Wikimedia-Projekten verwendete Software MediaWiki frei im Sinne Stallmans.

Technische Vorträge und Workshops sollen sich mit Skalierbarkeit, Erweiterbarkeit und Zukunft der Wiki-Technologie befassen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die Herausforderungen des "semantischen Webs", also der maschinenlesbar strukturierten Auszeichnung von Inhalten und Relationen mit Bedeutungen.

Die Wikimania findet vom 4. bis 7. August 2005 in Frankfurt am Main im Haus der Jugend statt. Bereits einige Tage früher, vom 1. bis zum 3. August 2005, treffen sich Entwickler und Nutzer der Wiki-Software MediaWiki außerdem zu den "Hacking Days" zum Brainstorming und zur Weiterentwicklung der Software. Eintrittskarten für die Konferenz sind noch per Online-Registrierung für 20,- Euro (Tagesticket) bzw. 50,- Euro (gesamte Konferenz) erhältlich. Voraussichtlich wird es auch noch Restkarten an der Tageskasse für 25,- bzw. 60,- Euro geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

streitbar 24. Jul 2005

Naja ... dann sollten aber die Moderatoren sich ihrer Verantwortung auch bewusst sein...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /