Abo
  • Services:

Alle Neune: Sicherheits-Patch für Browser-Suite Mozilla (U.)

Mozilla 1.7.10 steht zum Download bereit und schließt Sicherheitslücken

Nachdem für Firefox sowie Thunderbird bereits Sicherheits-Updates erschienen sind, um eine Reihe darin entdeckter Sicherheitslücken zu schließen, zieht nun auch die Web-Suite Mozilla nach. Mit Mozilla 1.7.10 werden insgesamt neun Sicherheitslöcher bereinigt, wovon allerdings nur eines von den Entwicklern als kritisch eingestuft wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in Mozilla können Angreifer beliebigen Programmcode mit erweiterten Rechten ausführen und sich so die Kontrolle über ein fremdes System verschaffen. Der Grund liegt darin, dass Scripte durch falsches Klonen von Basisobjekten unter Umständen an ein privilegiertes Objekt gelangen, um so Programmcode auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Zudem wurde der im vergangenen Monat bekannt gewordene Phishing-Trick in Mozilla behoben, der zahlreiche Browser betrifft. Darüber hinaus wurden weitere ungefährliche Sicherheitslücken mit Mozilla 1.7.10 geschlossen.

Eigentlich sollten die Sicherheitslücken mit Mozilla 1.7.9 geschlossen werden, aber die Veröffentlichung dieser Version wurde kurzfristig von den Entwicklern abgesagt, weil auch in der Browser-Suite eine API-Änderung dafür sorgte, dass manche Erweiterungen nicht mehr ordnungsgemäß funktionierten. Dieser Fehler betraf somit nur Firefox und Thunderbird, die mittlerweile in neuen Versionen bereit stehen. Daher wurde die Version 1.7.9 der Browser-Suite übersprungen und gleich Mozilla 1.7.10 ohne den API-Fehler veröffentlicht.

Nun steht noch die Aktualisierung des von AOL angebotenen Browsers Netscape 8 aus, für den ein Teil der in Firefox gefundenen Sicherheitslücken ebenfalls bestätigt wurde. Von AOL gab es noch keine Information darüber, ob ein Update für Netscape 8 geplant ist.

Mozilla 1.7.10 steht ab sofort für die Plattformen Windows, Linux und MacOS in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit.

Nachtrag vom 22. Juli 2005 um 11:58 Uhr:
Zumindest für Windows und Linux stehen deutschsprachige Ausführungen von Mozilla 1.7.10 bereits zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. 83,90€

Lightkey 24. Jul 2005

Alle Fehlerkorrekturen kommen in den Trunk, und von dort bedient sich sowohl die Mozilla...

000 22. Jul 2005

Leider heisst es heutzutage "Strike" ;(.

Stefan Steinecke 22. Jul 2005

Ja. Ich bin auch etwas stolz :)

Der mit Schlu... 22. Jul 2005


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /