HP entlässt auch Computer-Pionier Alan Kay

Bericht: Vater von GUI, Smalltalk und Dynabook wird entlassen

Hewlett-Packards Stellenstreichungen machen offenbar auch vor prominenten Namen nicht Halt. Wie die Mercury News berichten, schließt HP sogar seine Abteilung "Advanced Software Research" in Palo Alto und entlässt damit auch dessen prominenten Leiter Alan Kay.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Spuren des 65jährigen Alan Kay sind in vielen Bereichen der aktuellen IT-Welt zu finden. Er gehörte einst zum Kernteam des Palo Alto Research Center (PARC) von Xerox, zählt zu den Vätern der objekt-orientierten Programmierung und kreierte die Sprache Smalltalk.

Stellenmarkt
  1. IT-Fachkraft Logistik (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Geisenfeld
  2. IT-Ingenieur - Arbeitsplatzprodukte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Zudem gilt er als Architekt der grafischen Benutzeroberfläche und als treibende Kraft hinter dem Dynabook, einem Vorläufer dessen, was man heute unter tragbaren Computern versteht. Kay wurde unter anderem mit dem Turing- und dem Kyoto-Preis ausgezeichnet.

Alan Kay arbeitete seit 2002 als Senior Fellow für HP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


uunmj 24. Jul 2005

Wer ist das heutzutage schon nicht? Der Begriff "kranke Arschlöcher" trifft doch bereits...

Madcat 23. Jul 2005

Das schon, aber er darf doch weiterhin arbeiten. Dann bekommt man Rente und Gehalt/Lohn...

WhoTheF***IsHP? 22. Jul 2005

Eine Firmen- und Forschungskultur existierte bei HP für Drucker; das sind Produkte, die...

PT2066.7 22. Jul 2005

Dann ist das Thema HP wirklich bald keines mehr :-) . MfG PT2066.7 lange schon Mitglied...

Stiffler 22. Jul 2005

http://www.manager-magazin.de/koepfe/artikel/0,2828,264735,00.html "Wachstum darf nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /