Abo
  • Services:

Microsoft wächst dank Xbox und Server-Produkten

Mehr als 10 Milliarden US-Dollar Umsatz im vierten Quartal 2005/2006

Um 9 Prozent auf 10,16 Milliarden US-Dollar stieg der Umsatz von Microsoft im vierten Quartal des Geschäftjahres 2004/2005. Dabei erzielte Microsoft einen operativen Gewinn von 2,99 Milliarden US-Dollar, weniger als ein Jahr zuvor, allerdings drücken Einmalzahlungen aus Rechtsstreitigkeiten unter anderem mit IBM mit 756 Millionen US-Dollar den Gewinn.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Nettogewinn im vierten Quartal lag bei 3,7 Milliarden US-Dollar, eine deutliche Steigerung gegenüber den 2,69 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart

Im gesamten Geschäftsjahr 2004/2005 erzielte Microsoft einen Rekordumsatz von 39,79 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 8 Prozent. Der Nettogewinn kletterte von 8,17 auf 12,25 Milliarden US-Dollar.

Vor allem das Geschäft mit Server-Software sorgte dabei für Wachstum, allen voran der SQL Server. So konnte der Bereich "Server and Tools" um 16 Prozent zulegen. Aber auch das Geschäft mit der Xbox lief gut, der Bereich "Home and Entertainment" konnte so im Umsatz um 22 Prozent zulegen.

Im laufenden Geschäftsjahr 2005/2006 erwartete Microsoft einen Umsatz von 43,7 bis 44,5 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn soll zwischen 18,3 und 18,8 Milliarden liegen. Der Umsatz im laufenden ersten Quartal wird auf 9,7 bis 9,8 Milliarden US-Dollar geschätzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-79%) 4,25€

Neanderthalensis 24. Jul 2005

WEgen der Integration natürlich, MS bietet eben nicht nur die Datenbank an, sondern...

Mampf 22. Jul 2005

...ist Klug und Begehrt!

lol 22. Jul 2005

Jo, das ist mir auch klar, nur finde ich den Titel von Golem etwas irreführend.

Narsi 22. Jul 2005

Dienehmen doch schon den halben Planeten ein, solangsam wirds eng!;)

Q 22. Jul 2005

Apple und Microsoft - beide wachsen, aber nur dank Games & Musik. Wer hätte das mal...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /